Anleitung für eine moderne Gartenbank

Anleitung für eine moderne Gartenbank

Auch im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon braucht es Sitzgelegenheiten. Herkömmliche Gartenmöbel sehen jedoch oft irgendwie alle gleich aus und können zudem ganz schön teuer sein.

Warum die Gartenmöbel also nicht einfach selber bauen? Eine Idee für eine moderne Gartenbank stellt die folgende Anleitung vor. Diese Gartenbank wird aus Holzbrettern und Betonsteinen gebaut. Dadurch erhält sie eine puristische und zugleich edle Optik. Und da die Gartenbank sehr einfach konstruiert ist, sind weder besondere Werkzeuge noch umfangreiche Heimwerkerkenntnisse notwendig.

Hinzu kommt, dass die Gartenbank sehr wandelbar ist. So kann die Breite variiert werden, indem längere oder kürzere Holzbretter verwendet werden. Mehrere Gartenbänke wiederum können nebeneinander oder über Eck angeordnet werden, wodurch gleich eine ganze Sitzgruppe entsteht.

Und wenn mehrere Betonsteine übereinander montiert werden, lässt sich ein passender Tisch bauen.

 

Die Materialien für eine moderne Gartenbank

  • 2 Pfeilersteine aus Beton, 37,5 x 37,5 x 20 cm groß
  • 2 Holzbretter, 120 x 27 x 3 cm groß
  • 2 Holzbretter, 90 x 27 x 3 cm groß
  • Dispersionsspachtelmasse für den Außenbereich
  • Dispersions- oder Acrylfarbe im gewünschten Farbton
  • Holzlasur oder Holzlack
  • 4 lange Holzschrauben
  • Holzleim
  • 2 Holzbretter, 37,5 x 20 x 3 cm groß, und 8 Filzgleiter nach Wunsch

Die Längen der Holzbretter sind, wie eingangs erwähnt, nur Beispielmaße und können beliebig abgeändert werden!

Als Werkzeuge und Hilfsmittel kommen Akku-Schrauber, Spachtel, Einweghandschuhe, Pinsel oder Farbrolle, Maßband, Bleistift, Schraubzwingen und Schleifpapier zum Einsatz.

 

Die Anleitung für eine moderne Gartenbank

  1. Schritt: die Seitenteile der Gartenbank vorbereiten

Pfeilersteine sind im Baumarkt und im Gartencenter erhältlich. Dort werden sie teilweise auch unter der Bezeichnung Hohlsteine angeboten und kosten aus Beton rund 7 Euro das Stück. Allerdings machen die Pfeilersteine durch die sehr grobkörnige Struktur optisch nicht allzu viel her. Deshalb werden die Pfeilersteine mit der Spachtelmasse überzogen. Dadurch sehen die Steine später aus, als wären sie an einem Stück gegossen worden.

Um die Steine zu verkleiden, wird die Spachtelmasse in einer dünnen Schicht aufgetragen und glatt abgezogen. Wer sich das mit dem Spachtel nicht zutraut, kann Einweghandschuhe anziehen, die Spachtelmasse mit der Hand aufbringen und wie beim Eincremen verstreichen. Zum Schluss können die Flächen noch einmal mit dem Spachtel glatt abgezogen werden.

Die Spachtelmasse muss dann durchtrocknen. Nach dem Trocknen werden die Steine mit Dispersions- oder Acrylfarbe im gewünschten Farbton gestrichen. Sollte die Farbe beim ersten Mal noch nicht vollständig decken, wird nach dem Trocknen eine zweite Farbschicht aufgetragen.

 

  1. Schritt: die Sitzfläche der Gartenbank anfertigen

Während die Pfeilersteine trocknen, wird die Sitzfläche der Gartenbank angefertigt. Sie besteht aus den vier langen Holzbrettern, die übereinander gelegt und miteinander verbunden werden. Dabei werden zuerst die beiden 120 cm langen Holzbretter und die beiden 90 cm langen Bretter passgenau zusammengeleimt. Anschließend werden die beiden kürzeren Holzbretter so auf den langen Brettern positioniert, dass sie genau mittig ausgerichtet sind. Dadurch überragen die langen Bretter die kürzeren Holzbretter beidseitig um 15 cm. Nachdem die Bretter miteinander verleimt sind, werden sie mit Schraubzwingen fixiert. So kann nichts mehr verrutschen, bis der Holzleim abgebunden hat.

Zusätzlich zur Verleimung werden die vier Hölzer aber in den Ecken noch mit langen Holzschrauben fixiert. Damit die Hölzer nicht reißen, werden die Schraublöcher dabei vorgebohrt. Anschließend werden die Schrauben eingedreht.

Um die Sitzfläche vor Witterungseinflüssen zu schützen, wird sie lasiert oder lackiert. Zuvor werden bei Bedarf die Kanten noch glatt abgeschliffen.

[Grafik: Gartenbank]

Gartenbank

 

  1. Schritt: die Gartenbank zusammensetzen

Um die Gartenbank zusammenzubauen, werden die beiden Pfeilersteine mit einem Abstand von 90 cm zueinander aufgestellt. Nun kann die Sitzfläche aufgelegt werden.

Durch die kürzeren Holzbretter auf der Unterseite fügt sich die Sitzfläche passgenau zwischen die beiden Steine ein. Oben liegen die Holzbretter satt auf den Steinen auf, wobei die Steine rundherum als 5 cm breiter Rand sichtbar bleiben. Durch die Eigengewichte der Betonsteine und der Sitzfläche steht die Gartenbank fest und stabil. Weitere Befestigungen sind deshalb nicht notwendig.

Soll die Gartenbank auf der Terrasse, auf dem Balkon oder in der Wohnung stehen, kann sie mit Holzfüßen ausgestattet werden. Dadurch sieht sie nicht nur noch chicer aus, sondern unschöne Kratzer im Fußboden werden verhindert. Für die Holzfüße werden zwei 37,5 x 20 cm große Holzbretter verwendet.

Die Hölzer werden wie die Sitzfläche lasiert oder lackiert. Nach dem Trocknen werden auf den Unterseiten der Holzbretter je vier Filzgleiter angeklebt. Dann werden erst die Steine auf die Hölzer gestellt und anschließend die Sitzfläche aufgelegt. Damit ist die chice Sitzgelegenheit Marke Eigenbau fertig!

Mehr Bauanleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Anleitung für eine moderne Gartenbank

 

Kommentar verfassen