Anleitung: Vogelhäuschen aus Eisstielen

Anleitung: Vogelhäuschen aus Eisstielen

Im Winter finden die heimischen Vögel mitunter nur schwer Futter. Deshalb stellen Tierfreunde gerne Vogelhäuschen im Garten oder auf dem Balkon auf. So tun sie den Vögeln etwas Gutes und können gleichzeitig die Tiere aus nächster Nähe beobachten. Und ein tolles, kleines Vogelhäuschen lässt sich problemlos aus Eisstielen anfertigen.

Vogelhäuschen gibt es in den verschiedensten Ausführungen und Preisklassen zu kaufen. Aber mit wenigen Handgriffen lässt sich ein originelles Vogelhäuschen auch selbst anfertigen. Ein ideales Material hierfür sind Eisstiele.

Denn die Eisstiele haben ein schönes Format und lassen sich kinderleicht verarbeiten. Zudem muss bei dem Vogelhäuschen aus Eisstielen nichts gesägt, geschliffen, gefräst, geschraubt oder genagelt werden. Deshalb eignet sich das Vogelhäuschen auch prima für weniger versierte Heimwerker und für den Bastelnachmittag mit der Familie.

Eisstiele sind sowohl im Bastelbedarf als auch im Medizinbedarf erhältlich. Auch als Holzspatel oder Holzstiele bezeichnet, werden sie in verschiedenen Größen angeboten. Während die Eisstiele aus dem Bastelbedarf oft etwas kleiner und etwas dünner sind, sind die Holzspatel aus dem Medizinbedarf meist etwas größer und etwas stärker.

Dabei kostet ein Großpack mit 100 Eisstielen zwischen 3 und 5 Euro. Erhältlich sind die Eisstiele sowohl naturbelassen als auch bunt lackiert. Da das Vogelhäuschen draußen stehen und von den Tieren genutzt werden soll, sind die natürlichen Holzspatel aber die bessere Wahl.

Das Zusammenbauen selbst ist sehr einfach, auch wenn es etwas Geduld erfordert. Dafür kann das Vogelhäuschen aber in vielen verschiedenen Varianten gefertigt werden.

Hier nun aber die ausführliche Anleitung!

 

Die Materialien für das Vogelhäuschen aus Eisstielen

  • 100 Eisstiele
  • wasserfester Holzleim
  • Schraubzwingen
  • Holzlasur und breiter Borstenpinsel
  • Vogelfutter, z.B. Meisenknödel

Die Anleitung für ein Vogelhäuschen aus Eisstielen

Die Grundform für unser Vogelhäuschen bildet ein Fünfeck, denn ein Fünfeck kommt der typischen Hausform sehr nahe. Für die erste Reihe werden also fünf Eisstiele genommen und zu einem Fünfeck gelegt. Dabei werden die Eisstiele so angeordnet, dass sich die Enden jeweils überlappen. Um die Eisstiele miteinander zu verbinden, wird jeweils satt Holzleim auf ein Ende eines Eisstiels aufgetragen und das Ende des nächsten Eisstiels aufgelegt.

Eine kleine Abweichung gibt es nur beim fünften Eisstiel. Hier wird zusätzlich etwas Holzleim auf das Ende gegeben, das mit dem ersten Eisstiel verbunden wird. Dieses Ende wird dann nicht auf dem ersten Eisstiel abgelegt, sondern unter den ersten Eisstiel geschoben. Dadurch entsteht eine gleichmäßige Runde und bei jedem der fünf Eisstiele zeigt ein Ende nach oben und eines nach unten. Das ist deshalb wichtig, weil sonst die kleinen Spalten zwischen den Eisstielreihen nicht gleichmäßig werden.

Ist die erste Reihe aus Eisstielen gelegt, geht es mit der zweiten Reihe weiter. Auch hier werden vier Eisstiele wieder überlappend aufgelegt und festgeklebt. Und beim fünften Eisstiel wird ein Ende erneut unter dem ersten Eisstiel festgeklebt, um die Reihe zu beenden. Die zweite Reihe wird somit genauso gelegt wie die erste Reihe. Auf diese Weise wird dann weitergearbeitet, bis 20 Reihen fertig sind. Danach sollte die Konstruktion mit Schraubzwingen fixiert werden, bis der Holzleim komplett abgebunden hat.

[Grafik Vogelhäuschen]

vogelhäuschen

Um das Vogelhäuschen wetterfest zu machen, kann es nun noch mit einer Holzlasur behandelt werden. Dafür wird die Holzlasur mit dem Borstenpinsel aufgenommen und gleichmäßig auf alle Flächen aufgetragen. Nach dem Trocknen kann das Vogelhäuschen mit Vogelfutter bestückt werden. Dafür kann ein Meisenknödel am Dach festgebunden werden. Eine andere Möglichkeit ist, ein kleines Schälchen mit Futter zu befüllen und in das Häuschen zu stellen. Dann muss nur noch ein schöner Platz im Garten oder auf dem Balkon gefunden werden. Fertig!

Variationsmöglichkeiten

Natürlich kann das Vogelhäuschen auch in einer anderen Form angefertigt werden. Mit drei Eisstielen lässt sich ein dreieckiges Vogelhäuschen anfertigen, mit vier Eisstielen wird das Vogelhäuschen quadratisch. Sechs Eisstiele wiederum lassen ein sechseckiges Vogelhäuschen entstehen. Möglich ist aber auch, verschiedene Formen miteinander zu kombinieren, beispielsweise eine Wabenform.

Die Vorgehensweise bleibt immer gleich: Zuerst werden die Eisstiele in der gewünschten Form hingelegt und zur ersten Reihe zusammengeklebt. Anschließend werden so viele weitere Reihen aufgeklebt, bis die gewünschte Tiefe erreicht ist. Wer sich mit der Grundform schwertut, kann sie zunächst auf ein Stück Papier aufzeichnen und die Stiele danach ausrichten.

Um das Vogelhäuschen zu verbinden, genügt wasserfester Holzleim. Wichtig ist aber, dass der Holzleim wirklich wasserfest und somit für den Außenbereich geeignet ist. Wer als Heimwerker nicht ganz aufs Bohren und Schrauben verzichten möchte, kann die Ecken aber natürlich auch mit Gewindestangen und Hutmuttern sichern.

Und: Die entstandenen Formen müssen nicht unbedingt als Vogelhäuschen zum Einssatz kommen. Auch als originelle Regalelemente machen sie sich sehr gut!

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Anleitung: Vogelhäuschen aus Eisstielen

Kommentar verfassen