8 Ideen für alte Holztüren

8 Ideen für alte Holztüren

Manchmal haben alte Türen ausgedient, weil sie zum Beispiel nicht mehr dicht genug schließen oder den Sicherheitsstandards nicht gerecht werden. Doch zum Wegwerfen sind sie oft viel zu schade. Denn ungewöhnliche Formate, markante Kassetten oder aufwändige Verzierungen lassen alte Türblätter viel hübscher aussehen als die nüchternen Standard-Modelle aus dem Baumarkt.

8 Ideen für alte Holztüren

Grund genug, den alten Schätzchen neues Leben einzuhauchen und sie zu originellen Einrichtungsgegenständen umzufunktionieren. Ein paar Anregungen gefällig?

Hier sind acht Ideen für alte Holztüren!:

   

  1. Tisch

Statt ein altes Türblatt zum Sperrmüll zu stellen, kann daraus mit wenigen Handgriffen ein wunderschöner Tisch werden. Dazu werden zuerst die alten Lackschichten abgeschliffen.

Eine Lasur bringt das Holz wieder zum Strahlen. Anschließend werden Tischbeine unter das Türblatt geschraubt. Winkel fixieren die Tischbeine zusätzlich und sorgen für noch mehr Stabilität.

Ist das Türblatt durch Kassetten, Zierleisten oder Schnitzereien uneben, kann eine Glasplatte aufgelegt werden. Sie schafft eine durchgehende und gerade Abstellfläche. Gleichzeitig schützt die Glasplatte das Holz und der Tisch lässt sich problemlos sauber halten.

  1. Garderobe

Für eine originelle Garderobe kann eine alte Holztür gegen die Wand gestellt und daran befestigt werden. Mehrere runde Möbelgriffe oder simple Haken bieten eine Aufhängemöglichkeit für Jacken, Taschen und Mützen.

Wird eine Kranzleiste von einem alten Holzschrank oder eine einfache Kiste aus Holzbrettern vor das Türblatt gestellt und mit einer Gummimatte ausgelegt, entsteht eine praktische Ablage für die Schuhe.

Eine Handtuchstange, ein kurzes Wandgeländer oder ein einfaches Rohr mit Bögen oder Winkeln an den Enden kann im unteren Drittel ans Türblatt geschraubt werden. Dadurch ist eine Halterung vorhanden, in der Regenschirme und Spazierstöcke ihren Platz finden.

  1. Betthaupt

Ein schlichtes Bett kann durch eine alte Holztür zum dekorativen Möbelstück im charmanten Landhausstil werden. Für ein stimmiges Bild sollte das Türblatt dabei entweder genauso breit sein wie das Bett oder an beiden Seiten etwas überstehen.

Bei einem Einzelbett reicht eine normale Tür meist aus, die dann entweder hochkant oder quer hinter dem Gestell positioniert werden kann. Bei einem Doppelbett darf es gerne auch eine Flügeltür, eine Stalltür oder sogar eine Garagentür sein.

Auf dem Türblatt können dann hübsche Leuchten befestigt werden, die als Nachttischlampen dienen. Ragt das Türblatt seitlich weit genug über das Bett hinaus, können Bretter oder auch alte Weinkisten als Ablage und Ersatz für einen klassischen Nachttisch angeschraubt werden.

  1. Paravent

Ein Paravent oder Raumteiler ist eine praktische Lösung, wenn ein Bereich im Raum abgeteilt werden soll. Denn der Raumteiler grenzt den entsprechenden Bereich ab und dient als Sichtschutz, ohne dass größere Bauarbeiten notwendig sind. Gleichzeitig kann der Paravent jederzeit wieder zusammengeklappt und beiseite gestellt werden.

Dabei ist es nicht notwendig, einen Raumteiler zu kaufen. Stattdessen lässt er sich aus vielen Materialien selbst bauen. Auch alte Holztüren sind dafür bestens geeignet. Dazu müssen die Türblätter lediglich mit beweglichen Scharnieren verbunden werden.

Wer möchte, kann zusätzlich Beine oder Möbelrollen an der Unterseite befestigen. Und wenn der Paravent nicht ganz so wuchtig werden soll, können die Türblätter für die einzelnen Elemente der Länge nach zersägt werden.

  1. Rückwand für den Schreibtisch

Der Platz auf einem Schreibtisch ist oft begrenzt. Eine ausgediente Holztür, die hinter dem Schreibtisch an der Wand steht, sorgt nicht nur für einen dekorativen Rahmen. Stattdessen kann sie durch schmale Regalböden, Haken und Hängekörbe zusätzliche Ablageflächen schaffen.

Ein Stück Kork, das in eine Kassette eingesetzt ist, dient als Pinnwand. Ein anderes Stück des Türblatts kann mit Tafelfarbe gestrichen oder mit Tafelfolie beklebt werden. So sind wichtige Notizen oder schöne Sprüche immer im Blick.

  1. Spiegel

Vor allem eine alte Kassettentür eignet sich bestens, um sie zu einem großen Spiegel umzubauen. Im Baumarkt und im Möbelladen sind Spiegelflächen in den unterschiedlichsten Formaten erhältlich. Selbstklebende Spiegel können einfach auf die zurückgesetzten Flächen des Türblatts gedrückt werden. Ansonsten leistet ein Spiegelband gute Dienste.

Lässt sich kein passendes Format finden, kann ein Glaser die Spiegel aufs benötigte Format zuschneiden. Die umgebaute Tür kann anschließend als großer und origineller Wandspiegel im Schlafzimmer, im Ankleidezimmer oder im Flur ihren neuen Platz finden.

  1. Schiebetür

Ob Speisekammer, begehbarer Kleiderschrank oder in einem schmalen Flur: Manchmal nehmen normale Türen einfach zu viel Platz weg. Um den Zugang zu dem jeweiligen Bereich trotzdem zu verschließen, können Schiebetüren eine optimale Lösung sein.

Für eine Schiebetür werden Schienen an der Decke oder Wand und am Boden befestigt. Das Türblatt wird in die Schienen eingehängt und läuft dann an der Wand entlang.

Schienensysteme sind im Baumarkt erhältlich. Als Türblatt kann eine alte, aufgearbeitete Holztür zum Einsatz kommen. Auf diese Weise entsteht eine tolle Mischung aus moderner Funktionalität und traditionellem Look.

  1. Rankhilfe

Auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten kann eine alte Holztür ebenfalls zu neuen Ehren kommen. Mit einem Schutzlack gestrichen, der das Holz vor der Witterung schützt, fügt sich das Türblatt durch sein natürliches Material harmonisch in das Gesamtbild ein.

An eine Wand angelehnt oder daran befestigt, kann die Holztür dann zum Beispiel einen chicen Rahmen für Kletterpflanzen bilden, die daran empor ranken.

Eine andere Möglichkeit ist, schmale Blumenkästen oder kleine Blumentöpfe an die Tür zu montieren. Bestückt mit Kräutern oder Blumen, wird die alte Tür so zum Kräutergarten oder zur farbenfrohen Blumenwand.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps:

Thema: 8 Ideen für alte Holztüren

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Markus Scheuer, 47 Jahre, Tischlermeister, Mario Schwab, 36 Jahre, Holzmechaniker und Timor Arksol, 43 Jahre, Inhaber Holzhandel, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes zum Rohstoff Holz, sowie Anleitungen, Tipps und Ratgeber für die Holzbearbeitung.

Kommentar verfassen