Instrumente aus Holz

Übersicht und Infos zu Instrumenten aus Holz 

Musik war schon immer Bestandteil der menschlichen Kultur und selbst bei den frühesten Funden handelte es sich Holzinstrumente in Form eines einfachen Klotzes oder eines hohlen Baumstammes, die ähnlich wie Trommeln gespielt wurden. 

Der Werkstoff Holz für den Instrumentenbau hat dabei den wichtigen Vorteil, dass das Holz durch seine Schwingungen klingt und dabei satte, volle Töne erzeugt. Neben Trommeln hat sich die Anzahl der Musikinstrumente im Laufe der Zeit deutlich erweitert, so dass heute zwischen Blas-, Zupf-, Streich-, Tasten- und Schlaginstrumenten unterschieden wird. 

Damit jedoch Holz als Resonanzkörper eingesetzt werden kann, muss es bestimmte Qualitäten aufweisen, denn nur bei einer bestimmten Beschaffenheit im Hinblick auf Wuchs und Struktur können die gewünschten Tonqualitäten erreicht werden. Ein weiterer Aspekt für den optimalen Klang ist die Umgebungsfeuchtigkeit, die in geschlossenen, beheizten Räumen unter 11 Prozent liegen sollte.

Hier also Infos über Holzinstrumente in der Übersicht:

•       

Bei Blasinstrumenten werden die Töne durch spezielle Mundstücke erzeugt, wobei die Schallröhre über den Tonumfang und die Tonlage bestimmt. Die Schallröhre setzt sich meist aus einem Kopfstück, einem Mittelstück und einem Fuß zusammen. Für Blasinstrumente gilt, dass der Klang umso brillanter ist, je härter das verwendete Holz ist. 

Blockflöten, die zu den sogenannten Schnabelflöten gehören, werden in erster Linie aus Bergahorn, Birnbaum, Pflaume oder Buchsbaum gefertigt. Blasinstrumente mit einfachem Rohrblatt wie die Klarinette oder mit doppeltem Rohrblatt wie beispielsweise Oboe oder Fagott werden ebenfalls meist aus Ahornholz hergestellt.

•       

Zupfinstrumente verfügen über einen Resonanzkörper, ein mittiges Schallloch, einen Hals und Saiten. Durch das Anreißen der Saiten entstehen Töne und je hochwertiger das verwendete Holz ist, desto besser ist auch die Klangqualität. 

Zupfinstrumente wie Gitarren, Lauten, Mandolinen oder Zithern werden meist aus Ahorn, Fichte oder Birnbaum gefertigt. Bei Harfen kommen daneben auch Buche, Birke, Maulbeerbaum, Pappel, Walnuss oder Fichte zum Einsatz.

•       

Die Töne bei Streichinstrumenten entstehen vor allem dadurch, das mit einem Bogen oder einem Kurbelrad über die Saiten oder andere Körper gestrichen wird. Verwendet wird Fichtenholz aus Gebirgslagen, das sich durch besonders feine Ringe auszeichnet und als sogenanntes Haselfichtenholz von Bäumen stammt, die nur vereinzelt oder in sehr kleinen Gruppen in den Alpen oder den Hochlagen der Mittelgebirge auftreten. 

Zu den bekanntesten Vertretern der Streichinstrumente gehören Geigen, Bratschen, Celli und Kontrabasse, wobei sich die unterschiedlichen Tonhöhen aus den verschiedenen Größen der Resonanzkörper ergeben.

•       

Die bekanntesten Vertreter von Tasteninstrumenten sind das Klavier und die Orgel. Bei einem Klavier bestehen der Resonanzboden, die Klangstege und die Klangrippen als klingende Teile aus Fichtenholz, das auch als Resonanzholz bezeichnet wird. Die 88 Tasten werden aus einer Holzplatte ausgeschnitten und die Hammermechanik besteht aus Ahorn- oder Hainbuchenholz. Damit die Stimmung möglichst stabil gehalten wird, wird überdies kreuzweise verleimtes Rotbuchenholz verarbeitet. 

Um den Klavier neben dem guten Klang auch ein entsprechend edles optisches Aussehen zu geben, werden beispielsweise Ahorn, Kirsche oder Eiche auffurniert. Ist das Klavier fertiggestellt, wird es mehrfach gestimmt und muss anschließend lagern, bevor es dann nach einer erneuten Kontrolle ausgeliefert werden kann. 

Bei einer Orgel besteht das Gerüst aus hölzernen Ständern und Querverbindungen sowie einem Spieltisch oder Spielschrank. Zum Spielen der Orgel werden zwei oder vier Handklaviaturen mit jeweils 56 Tasten aus Fichten- oder Ahornholz, eine Fußklaviatur mit 29 Pedalen aus Eichenholz sowie diverse Elemente wie Register, Koppel oder Schweller befestigt. 

Für das Regierwerk, das als Vermittler zwischen Tastatur und Pfeifen dient, wird das Holz der Douglasie, Fichte, Eiche oder Esche verwendet. Die Pfeifen selbst werden ebenfalls aus Holz oder aus metallischen Materialien hergestellt.

•       

Schlaginstrumente klingen selbst, indem sie von Hand oder mit Hilfsmitteln wie Stöcken, Schlägeln oder Klöppeln angeschlagen werden. Daneben gibt es Schlaginstrumente, die dadurch erklingen, dass sie gegeneinander geschlagen werden, ein Beispiel hierfür sind Kastagnetten. 

Beispiel-Video über den Bau von Saiteninstrumenten:

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber zum Thema Holz:

Thema: Übersicht und Infos zu Instrumenten aus Holz 

Teilen:

Kommentar verfassen