Gartenmöbel aus Holz und Rattan richtig reinigen

Gartenmöbel aus Holz und Rattan richtig reinigen

Tschüss Winter – Hallo warme Jahreszeit! Die ersten Sonnenstrahlen leiten die Zeit ein, in der es endlich wieder möglich wird, auf dem Balkon oder der Terrasse zu sitzen und die Sonne zu genießen. Doch um das schöne Wetter voll auskosten zu können, ist es sinnvoll, die Gartenmöbel schon jetzt aus dem Winterschlaf zu holen und dem Frühjahrsputz zu unterziehen. Dadurch ist pünktlich zum Start der eigentlichen Outdoor-Saison alles fertig und vorbereitet.

Gartenmöbel aus Holz und Rattan richtig reinigen

Doch wie werden die Gartenmöbel wieder blitzblank? Worauf gilt es zu achten? Wir geben Tipps!:

Gartenmöbel aus Holz richtig reinigen

Um hölzerne Gartenmöbel zu säubern, werden benötigt:

  • Staubsauger, Handfeger oder weiche, trockene Bürste

  • lauwarmes Seifenwasser

  • Lappen

Grundsätzlich eignet sich ein regnerischer Tag gut für das Auffrischen der Gartenmöbel. Denn die Feuchtigkeit sorgt dafür, dass sich der Schmutz gut löst.

Um das Material zu schonen, sollten die Möbel zuerst abgesaugt oder trocken abgebürstet werden. Staub und loser Dreck sollten danach verschwunden sein. Anschließend können die Möbel mit einem milden, lauwarmen Seifenwasser abgewischt werden. Der Lappen sollte dabei nur leicht feucht sein, damit sich die Holzfasern nicht aufstellen.

Sind nach der Reinigung raue Stellen vorhanden, können sie mit Schleifpapier geglättet werden. Zum Schluss sollten die Möbel mit Öl oder Wachs behandelt werden. Dadurch sehen die Holzmöbel wieder frisch aus und sind gleichzeitig für die neue Saison gut gepflegt.

Die Reinigung von Hand ist die schonendste Methode. Allerdings ist sie auch mühsam und zeitaufwändig. Eine Alternative kann deshalb sein, die Holzmöbel mit dem Hochdruckreiniger zu säubern. Mitunter wird davon zwar abgeraten, weil der Wasserdruck die Holzoberfläche zu sehr angreifen könnte. Mit etwas Fingerspitzengefühl besteht aber keine Gefahr.

Wichtig ist nur, dass der Druck nicht zu hoch und der Abstand zwischen Düse und Holz groß genug ist. Der Hochdruckreiniger wäscht den Schmutz zuverlässig ab und das Wasser erreicht auch Zwischenräume, Kanten und Ecken. Nach der Reinigung sollten die Holzmöbel gut trocknen können und anschließend geölt werden.

Gartenmöbel aus Rattan richtig reinigen

Für die Reinigung von Möbeln aus Rattan oder Peddigrohr werden im Prinzip die gleichen Hilfsmittel benötigt wie bei Holzmöbeln, also:

  • Staubsauger oder weiche Bürste

  • Wasser oder milde Seifenlauge

  • Lappen

Auch Rattan- und Peddigrohr-Gartenmöbel sollten zuerst abgesaugt werden. Mit einem Bürstenaufsatz gelingt es besonders gut, zwischen das Geflecht zu kommen. Ansonsten können die Möbel auch abgebürstet werden.

Ist der Staub entfernt, werden die verbliebenen Verschmutzungen mit dem Lappen abgewischt. Wichtig dabei ist, den Lappen auszuwringen. Zu viel Feuchtigkeit könnte dazu führen, dass die Stängel aufquellen und dadurch geschwächt werden oder sich aus dem Geflecht lösen. Zum Abwischen sollte auch nur klares Wasser verwendet werden.

Unempfindlicher sind Korbmöbel, die lasiert, geölt oder lackiert sind. Sie können ohne Bedenken mit einem milden Seifenwasser abgewischt werden. Die frisch gereinigten Möbel sollten dann an der frischen Luft vollständig durchtrocknen.

Rattan und Peddigrohr sind Naturmaterialien. Polyrattan hingegen ist ein Imitat und besteht aus Kunststoff. Solche Gartenmöbel lassen sich sehr einfach reinigen. Dazu werden sie zuerst abgesaugt oder abgebürstet und anschließend mit Seifenwasser und einem Lappen nass abgewischt. Zum Nachspülen kann der Gartenschlauch zum Einsatz kommen. Weil es sich um Kunststoff handelt, sind auch größere Wassermengen kein Problem.

Hat sich über den Winter hartnäckiger Staub abgelagert, der die Polyrattanmöbel nun als unschöner Schleier überzieht, hilft Backpulver oder Natron. Dazu wird das alte Hausmittel mit einem feuchten Lappen auf dem Geflecht verteilt und nach einer kurzen Einwirkzeit mit Wasser abspült.

Ratsam ist aber, die Anwendung zuerst an einer unsichtbaren Stelle auszuprobieren. Denn das Backtriebmittel könnte die Farbe ausbleichen. Auch Essigreiniger leistet gute Dienste, um einen Grauschleier zu entfernen.

Die Sitzpolster säubern

Meistens liegen auf den Gartenmöbeln Polster, die ebenfalls aufgefrischt werden wollen. Ideal ist natürlich, wenn die Bezüge abziehbar sind. Dann können sie wie auf dem Pflegeetikett angegeben in der Waschmaschine gewaschen und nach dem Trocknen wieder aufgezogen werden.

Geht das nicht, helfen eine Bürste und lauwarmes Wasser mit etwas Waschmittel oder Seife weiter. Verschmutzte Stellen werden damit eingerieben. Haben die Polster einen modrigen Geruch, sollte dem Wasser ein Schuss Essig hinzugefügt werden.

Stockflecken verschwinden durch Zitronensäure und bei Schimmel leistet ein Bleichmittel auf Basis von Wasserstoffperoxid gute Dienste.

Nachdem die Polster gut eingerieben sind und die Mittel kurz einwirken konnten, wird alles mit klarem Wasser ausgespült. Dann müssen die Polster nur noch gut durchtrocknen. Die Gartenmöbel sind damit bereit für den Start in die Sommersaison!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Gartenmöbel aus Holz und Rattan richtig reinigen

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Markus Scheuer, 47 Jahre, Tischlermeister, Mario Schwab, 36 Jahre, Holzmechaniker und Timor Arksol, 43 Jahre, Inhaber Holzhandel, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes zum Rohstoff Holz, sowie Anleitungen, Tipps und Ratgeber für die Holzbearbeitung.

Kommentar verfassen

blank