Ökologischer Holzschutz

Ein ökologischer Holzschutz 

Holzschutz auf ökologische Weise zu betreiben, heißt nicht nur umweltfreundliche „Holzschutzmittel“ zu verwenden. Ein echter ökologischer Holzschutz fängt schon mit der passenden Auswahl, bei der Holzart an. Das hat damit zu tun, dass jeder Baum und jede Holzart eine ganz eigene Wiederstandsfähigkeit gegenüber Schädlingen hat. 

Für den Alltag bedeutet das, je resistenter ein Holz ist, desto besser ist es für einen Einsatz bei Wind und Wetter geeignet. Ist eine Holzart aber weniger wiederstandsfähig, so ist diese Holzart eher für Möbel und Gegenstände innerhalb eines Gebäudes geeignet. Als besonders wiederstandsfähige Holzsorten geltem, das asiatische Teak-Holz, Afzelia, Iroko und noch einige andere. Holzsorten, die man besser nicht als „Terrassenbohlen“ verwenden sollte, sind die Tanne, Fichte, Ulme, Kiefer aber auch Birke, Buche, Esche und Linde. 

Öl oder Teak-Holz als Holzschutz

Teak-Holz, ist für potentielle Fressfeide desshalb so „unattraktiv“ weil es Giftstoffe enthält, die von den Fressfeinden gemieden werden und daher als natürlicher Holzschutz wirken. Aber Holz muss man nicht nur vor Fressfeinden schützen. Will man sich zum Beispiel eine schöne Arbeitsplatte aus Holz in die Küche einbauen, so braucht es doch einiges um sie gut zu pflegen.

Ideal für jede Küche ist dabei die Ölung. Dabei geht man einfach mit einem eingeölten Stück Kreppapier über die Platte, bis man keine Schlieren vom Öl sieht. Wichtig ist aber, dass die Platte vorher absolut sauber ist. Also wenn sie frisch zugeschnitten und abgeschleift ist, noch mal absaugen, mit einem feuchten Tuch abwischen und dann erst das Öl. Schmutzpartikel oder Fasern die auf der Holzplatte bleiben, lassen das Öl nicht in das Holz.

Bei einer späteren Beanspruchung kann dass dazu führen, dass Wasser, Gemüse- oder Fleischsäfte in diese kleinen Risse dringen und so das Holz aufquellen. Um einen Natürlichen Schutz für so eine Arbeitsplatte möglichst lange zu erhalten, sollte eben täglich kurz drüber gewischt werden. Dazu noch alle paar Wochen etwas kräftiger, wenn man ein paar Stunden Zeit hat das Öl einziehen zu lassen. Testverfahren und Testergebnisse ökologischer Produkte.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber zum Thema Holz:

Teilen:

Kommentar verfassen