Holzschutz Esche

Holzschutz für die Esche 

Obwohl die Esche ein sehr festes und flexibles Holz liefert, so ist es doch eine Holzsorte, die in den Außenbereichen sehr schnell verwittert. Der Holzschutz für die Esche im Außenbereich wäre zu aufwendig und würde trotzdem nur wenige Jahre halten. Deshalb findet man dieses Holz auch meist nur im Innenausbau und in Möbeln.

Seien es jetzt Wandvertäfelungen oder auch Tische, Stühle und Kommoden, der Holzschutz für Eschenholz braucht sich eigentlich nur auf den klassischen Holzschutz für Innenbereiche zu beschränken. Die „gemeine“ Esche ist ein Baum der nicht nur sehr groß sondern auch sehr alt werden kann.

Mit einer Höhe von 30 – 40 m und einer Lebenserwartung von bis zu 300 Jahren, ist die Esche einer der Langlebigeren Bäume in Europa. Auch wenn das Holz durch seine geringe Eigenresistenz nicht für die Außenbereiche geeignet ist, so glänzt es doch durch eine sehr hohe Tragfähigkeit und Stabilität. 

Verkernung von Holz der Esche 

Wie alle langsam wachsenden Laubhölzer gehört auch das Eschenholz eher zu den teureren Edelhölzern, die hierzulande verbaut werden können. Sucht man gezielt nach Eschenholz, sollte man doch auch genau darauf achten wie alt der Baum bei der Fällung war. Zur Zeit sind ja eher die hellen Hölzer in Mode. Die Besonderheit der Esche ist aber, dass sie nach ca. 70 Jahren im Stamm dunkler wird und damit auch nicht mehr nur das helle Holz, sondern auch sehr dunkles Holz liefert.

In Fachkreisen wird dieses Nachdunkeln des lebenden Eschenbaumes auch „Verkernung“ genannt. Dieses dunkle Eschenholz ist heutzutage nicht besonders beliebt. Aber die „ältere“ Generation wird sich vielleicht noch an die Barren in der Schule erinnern.

Diese meist dunklen Stäbe wurden ebenfalls meistens aus Eschenholz hergestellt. Ob nun die Bedeutung für die Drechsler in der Vergangenheit, oder die Eschenblätter die Jahrhunderte lang als Tierfutter eingesammelt wurden, dieser Baum bietet seine ganz eigenen Qualitäten. Um als Gartenzaun verarbeitet zu werden, ist dieses Holz aber viel zu schade. Zumal es bei den Witterungseinflüssen von Regen, Sturm und UV-Strahlung auch nicht lange halten würde.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber zum Thema Holz:

Teilen:

Kommentar verfassen