Holzschutz für Fensterrahmen

Der Holzschutz für Fensterrahmen 

Holzschutz für Fensterrahmen, wird heute nur noch sehr selten in Anspruch genommen.

Der Grund dafür ist sicher nicht, dass Holzschutz nicht mehr nötig ist, sondern einfach die Tatsache, dass es immer mehr Kunststofffenster sind, die in Häuser und Wohnungen eingebaut werden.

Besonders wichtig wird Holzschutz aber, wenn alte Fenster restauriert werden. Wenn man dazu noch das Glück hat, dass sie nicht von Holzwürmern befallen oder feucht sind, kann man sich auch gleich an die Arbeit machen.

Der Anfang ist sicher, dass man die Fenster aus dem Rahmen nimmt. Die Scheiben werden dann am Besten auch noch abgeklebt. Für einen langfristigen Holzschutz trägt man dann auf alle Holzteile auch einen Schädlingsschutz auf, den man am besten über ein paar Tage einziehen lässt. Idealer Weise verwendet man dabei einen Holzschutz der dazu auch noch vor Feuchtigkeit schützt.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber zum Thema Holz:

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Markus Scheuer, 47 Jahre, Tischlermeister, Mario Schwab, 36 Jahre, Holzmechaniker und Timor Arksol, 43 Jahre, Inhaber Holzhandel, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes zum Rohstoff Holz, sowie Anleitungen, Tipps und Ratgeber für die Holzbearbeitung.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen