Holzschutz Holzhäuser

Holzschutz für Holzhäuser 

Bei Holzhäusern ist der ordentliche Holzschutz natürlich das absolut Grundlegende beim Hausbau. Was besonders wichtig ist, ist die Auswahl der Holzsorte, die man für den Bau verwendet. Denn abhängig von der „Eigenresistenz“ des Holzes gibt es auch von Staatswegen unterschiedliche Vorschriften für den Holzschutz.

Holzhäuser die mit weniger resistenten Hölzern gebaut werden, müssen zusätzlich auch noch mit verschiedenen Holzschutzmitteln behandelt werden. Dazu gehören unter Umständen auch Biozide gegen Holzwürmer und Pilze. Ein wichtiger Holzschutz für Holzhäuser ist auch der UV-Schutz.

Sicher wird man bei einem Holzhaus nicht unbedingt die Dachbalken mit UV-Schutz behandeln müssen, aber bei den Fassaden ist das schon sehr wichtig. Denn wie bereits vorher erwähnt, löst die UV-Strahlung das Lignin im Holz und ermöglicht so ein „einfacheres“ Eindringen von Schädlingen in die losen Holzfasern.

Holzschutz an Fassaden gegen Erdfeuchte 

Beim Feuchtigkeitsschutz an den Fassaden hat man allerdings weniger Probleme. Sicher muss hier auch ein Wasserabweisender Schutz aufgebracht werden. Allerdings fließt das Wasser auf den senkrechten Flächen, meist so schnell ab, dass es eigentlich keine Zeit hat sich in das Holz zu saugen. Bei der Erdfeuchte ist es sehr wichtig auch ein entsprechend hohes Fundament zu haben. Damit die Hölzer und Bohlen nicht direkt mit der Feuchtigkeit in Berührung kommen. Ganz gleich von wo aus die Feuchtigkeit kommt und ob man sie wirklich sinnvoll „abschirmen“ kann, so ist doch das allerwichtigste, das dieses Wasser da auch schnellstmöglich wieder wegkommt.

Deshalb wird auch für Anbauten wie Wintergärten oder Carports immer empfohlen, dass die Überdachungen mindestens mit einer Schräge von ca. 14° vom Haus weggebaut werden, damit das Wasser optimal abfließen kann. Insgesamt kann man sicher bei Holzhäusern so ziemlich alle Arten von Holzschutz zum Einsatz bringen, deshalb sollte man sich bei der Auswahl auch immer von einem Fachmann begleiten lassen, der zusätzlich über die jeweiligen Risiken aufklärt.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber zum Thema Holz:

Teilen:

Kommentar verfassen