Holzschutz Laminat

Holzschutz für Laminat 

Anders als bei Holzdielen und Parkettböden, kann man bei Laminat eigentlich nur schwer von echtem Holzschutz sprechen. Denn genau genommen ist Laminat eine „Schichttorte“ aus Papier und Harzen. Das gilt auch für das schöne Dekor auf dem Laminat.

Dieses Dekor ist im Prinzip nichts anderes als ein buntes Stück Papier, das in Melaminharz getunkt wurde. Damit diese Dekorschicht aber nicht bei jedem Schritt oder jedem geschobenen Stuhl, bleibende Schäden behält, komm noch eine durchsichtige Schutzschicht darüber. Die besteht wie der Rest vom Laminat aus Harzgetränktem Papier. Der einzige Unterschied ist, dass hier durchsichtiges Spezialpapier benutzt wird, damit man auch das schöne Dekor noch sehen kann. Diese vielen Schichten, halten zusammen weil sie unter hohen Temperaturen sehr fest miteinander verpresst werden.

Die Qualität richtet sich dabei auch nach dem genaueren Verfahren, dieses Pressvorgangs. 

Holzschutz Beratung vom Tischler

Aber immer verbindet sich vor allem die Harzimprägnierung und macht das Ganze zu einer „Einheit“. Also im weitesten Sinne kann man schon sagen, dass Laminat aus „Holz“ besteht, aber mit klassischem Holzschutz kann man hier sicher mehr Schaden anrichten als etwas zu schützen oder zu pflegen. Falls jetzt aber einer ganz laut brüllt: „Aber es gibt doch auch Klick-Parkett!“ Natürlich gibt es das! Aber per Definition ist „Parkett“ eigentlich nur ein Bodenbelag, der aus „Mini-Holzdielen“ hergestellt wird.

Damit braucht Parkett auch meist echten Holzschutz um sich gut zu erhalten. Durch die verschiedenen Dekormöglichkeiten beim Laminat, hat sich dieser Baustoff aber zu einer preiswerteren Alternative für Parkett entwickeln und ist in der Regel auch viel pflegeleichter.

Für eine passende Pflege findet man sehr viele verschiedene Hersteller, die sündhaft teure Mischungen als Putz- und Pflegemittel anbieten. Oft kann aber schon so etwas einfaches, wie ein Fensterreiniger, die Alltagsprobleme und Reinigungen erledigen. Damit es keine bösen Überraschungen gibt, sollte man den Glasreiniger aber erst einmal an einem „Reststück“ testen, um sicher zu gehen dass sich der eigene Reiniger auch mit dem Laminat verträgt. Wer sich für das Großreinemachen eine Laminatpolitur besorgen möchte, sollte sich aber lieber von einem Tischler oder Schreiner beraten lassen, als einfach nur in den nächsten Baumarkt zu stürmen.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber zum Thema Holz:

Teilen:

Kommentar verfassen