Wasser-, Fett- und Wachsflecken aus Holz entfernen – so geht’s

Wasser-, Fett- und Wachsflecken aus Holz entfernen – so geht’s 

Wasserflecken auf dem Parkettboden, ein Fettfleck auf der hölzernen Arbeitsplatte in der Küche oder ein Wachsfleck auf dem Holztisch im Esszimmer: Kleine Missgeschicke lassen sich nicht immer vermeiden. Doch oft reichen schon einfache Methoden aus, um die unschönen Spuren zu beseitigen. Wir zeigen in diesem Beitrag, wie sich verschiedene Flecken ohne teure Spezialmittel aus Holz entfernen lassen.

Anzeige

Wasser-, Fett- und Wachsflecken aus Holz entfernen - so geht's

Der beste und effektivste Tipp lautet, möglichst schnell zu reagieren. Denn wenn Wasser, Fett oder Wachs erst gar nicht die Möglichkeit haben, tief ins Holz einzuziehen, ist es umso einfacher, das Malheur zu beseitigen. Doch auch wenn ein Fleck erst später auffällt, gibt es gute und effektive Lösungen:

Wasserflecken aus Holz entfernen

Bei Wasserflecken muss zwischen hellen und dunklen Flecken unterschieden werden. Bei hellen oder weißen Wasserflecken ist das Holz nur an der Oberfläche beschädigt.

Im Unterschied dazu ist das Wasser schon in die tieferen Holzschichten eingezogen, wenn ein dunkler Fleck zu sehen ist. Welche Behandlung notwendig ist, richtet sich nach dem Wasserfleck.

Helle Wasserflecken

Bei weißen Wasserflecken kann der Haartrockner Abhilfe schaffen. Denn die Wärme, die er erzeugt, bewirkt, dass das Wasser aus der Holzoberfläche austreten und verdunsten kann.

Für die Behandlung wird der Wasserfleck bei mittlerer Temperatur so lange geföhnt, bis er verschwunden ist. Je nachdem, wie groß der Fleck ist, kann das zehn bis 20 Minuten lang dauern.

Wichtig ist aber, genügend Abstand zum Holz einzuhalten. Denn das Holz darf nicht zu heiß werden. Die Hitze könnte außerdem eine vorhandene Lackschicht angreifen.

Eine andere Möglichkeit ist, helle Wasserflecken mit Salz und Öl zu behandeln. Dazu werden wenige Tropfen von einem hellen Pflanzenöl mit etwas Salz zu einer Paste vermischt. Damit wird der Fleck anschließend eingerieben, bis er nicht mehr zu sehen ist.

Danach die Stelle mit einem weichen, trockenen Tuch abwischen. Ein Pflegemittel, das auf der gesamten Holzoberfläche aufgetragen wird, gleicht eventuelle Farbunterschiede aus und versiegelt das Holz neu.

Dunkle Wasserflecken

Bei dunklen Wasserflecken reicht eine oberflächliche Behandlung nicht aus. Denn das Wasser ist bereits in die tieferen Schichten des Holzes eingedrungen. Der effektivste Weg, um die Flecken zu beseitigen, besteht darin, die Stelle abzuschleifen. Das gilt übrigens nicht nur für dunkle Wasserflecken, sondern auch für Fett und Wachs, das ins Holz eingezogen ist.

Für die Behandlung wird zum einen Schleifpapier mit einer mittleren Körnung von 120 oder 150 benötigt. Zum anderen sollte ein feines Schleifpapier mit einer Körnung von 200 oder 240 zur Hand sein. Je nach Größe der beschädigten Stelle nimmt das Schleifen um die 20 Minuten in Anspruch.

Zunächst wird der Wasserfleck weggeschliffen. Dazu mit dem gröberen Schleifpapier über die Stelle schleifen. Dabei das Papier immer nur in Richtung der Maserung über das Holz führen, um die Holzfasern nicht noch zusätzlich zu beschädigen.

Ist der Fleck entfernt, wird die Stelle mit dem feinen Schleifpapier behandelt. Auch hier wieder nur in Richtung der Holzmaserung arbeiten, bis sich die Stelle so glatt anfühlt wie die umliegende Oberfläche.

Zum Schluss wird auf das reparierte Holz eine dünne Schicht Öl, Wachs oder Lack aufgetragen, um es frisch zu versiegeln und farblich anzupassen. Je nachdem, wie das Holz aussieht, kann es aber auch sinnvoll sein, die gesamte Fläche leicht anzuschleifen und mit einer neuen Schutzschicht zu versehen. So ist die Beschädigung komplett unsichtbar und das Holz wieder gut vor weiteren Flecken geschützt.

Fettflecken aus Holz entfernen

Bei fettigen Flecken braucht es ein Hilfsmittel, das das Fett oder Öl aus dem Holz herauszieht und aufsaugt. Ist das Fett in die tieferen Holzschichten eingedrungen, muss die Oberfläche meist abgeschliffen werden. Doch bevor Schleifpapier zum Einsatz kommt, lohnt es sich, eine einfachere Methode auszuprobieren.

Eine Möglichkeit dabei ist, mit dem Bügeleisen zu arbeiten. Dazu wird der Fettfleck mit Löschpapier, Küchenkrepp oder einem ausgemusterten Geschirrhandtuch aus Baumwolle abgedeckt.

Anschließend das Bügeleisen bei ausgeschalteter Dampffunktion auf Wolltemperatur erwärmen und über das Papier oder den Stoff bügeln. Die Wärme löst das Fett und das Material saugt es auf.

Eine Alternative ist, Tonerde einzusetzen. Dabei wird Tonerde mit etwas Wasser zu einer Paste angerührt. Die Paste gleichmäßig auf dem Fleck verteilen und trocknen lassen. Nachdem die Tonerde das Fett aufgenommen und gebunden hat, die Paste abwischen.

Auch nach dem Entfernen eines Fettflecks macht es Sinn, das Holz mit einem Pflegemittel zu behandeln, um die Schutzschicht zu erneuern und Farbunterschiede verschwinden zu lassen.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Bauanleitung: Couchtisch aus OSB-Platten

Wachsflecken aus Holz entfernen

Es kann immer mal wieder passieren, dass etwas Wachs von einer Kerze auf den Tisch tropft oder sogar die ganze Kerze umfällt. In solchen Fällen ist es ratsam, abzuwarten, bis das Wachs fest geworden ist. Beim Versuch, das noch warme und flüssige Wachs wegzuwischen, kann der Fleck nur noch größer werden.

Ist das Wachs hart, kann es zunächst mit einem stumpfen Messer abgeschabt werden. Wichtig ist aber, vorsichtig vorzugehen, um keine Kratzer zu verursachen. Anschließend wird wie bei Fettflecken am besten mit dem Bügeleisen gearbeitet.

Den Fleck also mit Löschpapier oder einem Baumwolltuch bedecken und mit einem mäßig warmen Bügeleisen ohne Dampf über die Stelle fahren, bis das Papier oder der Stoff das Wachs aufgesogen hat.

Übrigens hilft das Bügeleisen auch dabei, kleine Kratzer zu beseitigen. Dazu wird die Stelle dann aber mit einem feuchten Stoffstück abgedeckt.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Wasser-, Fett- und Wachsflecken aus Holz entfernen – so geht’s 

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Markus Scheuer - Tischlermeister, Mario Schwab - Holzmechaniker und Timor Arksol - Inhaber Holzhandel, Youtuberin Sevilart - Handarbeiten & Kunsthandwerk (Holz-Rohstoffe), sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes zum Rohstoff Holz, sowie Anleitungen, Tipps und Ratgeber für die Holzbearbeitung.

Kommentar verfassen

blank