Anleitung: Tischkalender aus Holzwürfeln

Anleitung: Tischkalender aus Holzwürfeln

Buchstaben in allen möglichen Formen, Größen und Farben sind derzeit als Deko schwer angesagt. So zieren diverse Wörter und Sprüche die Wände, die Regale, die Tische, die Fensterbänke, die Türen und allerlei andere Flächen in den Wohnungen.

Dabei kommen die Buchstaben mal als stehende Figuren aus Materialien wie Holz, Kunststoff oder Pappe zum Einsatz und mal sind sie aufgeklebt oder aufgemalt. Ein anderes Utensil, das in keiner Wohnung fehlen sollte, ist ein Kalender. Schließlich ist es wichtig, zu wissen, was für ein Tag heute ist. Irgendein gekaufter Kalender ist aber nicht besonders originell.

Eigentlich liegt es also nahe, beides miteinander zu verbinden und einen chicen Tischkalender aus Holzwürfeln anzufertigen, der mit großen, dekorativen Buchstaben und Zahlen beschriftet ist. So entsteht ein modernes Wohnaccessoire, das nicht nur dekorativ, sondern auch praktisch ist.

Hier also die Anleitung dazu!:

 

Die Materialen für einen Tischkalender aus Holzwürfeln

  • 1 Stück Kantholz, z.B. im Format 5 x 5 cm
  • Säge
  • Schleifpaper
  • Acrylfarben und Pinsel oder Permanentmarker
  • Bleistift, Papier und Nagelschere
  • Klarlack

 

Die Anleitung für einen Tischkalender aus Holzwürfeln

[Grafik Tischkalender]

Tischkalender

  1. Schritt: die Würfel zusägen

Zuerst werden aus dem Kantholzstück vier Würfel zugesägt. Die Positionen der Schnittkanten ergeben sich aus dem Format des Kantholzes. Ist das Kantholz beispielsweise 5 x 5 cm stark, werden entsprechend 5 x 5 x 5 cm große Würfel gearbeitet. Bei einem 10 cm starken Kantholz wären es vier Holzwürfel mit je 10 cm langen Kanten.

Tipp: In einigen Baumärkten, im Hobbybedarf und im Spielzeughandel gibt es rohe Holzwürfel auch fertig zu kaufen. Wer keine entsprechende Säge hat oder sich den Zuschnitt nicht zutraut, kann deshalb selbstverständlich auf fertige Holzwürfel zurückgreifen. Wer hingegen besonders große Holzwürfel anfertigen möchte, kann sie aus Holzstücken zusammenleimen.

Sind die vier Holzwürfel vorhanden, werden die Kanten glattgeschliffen. Je nach Holzart sollten auch die Flächen ein wenig mit Schleifpapier bearbeitet werden, damit nirgends Holzsplitter abstehen. Wer möchte, kann zudem die Kanten der Würfel brechen. Dadurch sieht der Tischkalender später noch besser aus.

 

  1. Schritt: die Schablone anfertigen

Zwei Holzwürfel zeigen später den Wochentag an, die beiden anderen Würfel das Datum. Die Würfel frei Hand zu beschriften, ist allerdings nicht ganz einfach. Für ein ansprechendes und gleichmäßiges Ergebnis ist es deshalb besser, mit einer Schablone zu arbeiten. Dabei lässt sich eine solche Schablone aus einfachen Mitteln selbst herstellen. Mehr als Papier, den heimischen Drucker und eine Nagelschere wird dafür nicht benötigt. Für die Schablone werden in einem Textverarbeitungsprogramm

  • die Buchstaben A, D, F, I, M, O, R und S sowie
  • die Zahlen 0 bis 8

 

in der gewünschten Schriftart ausgewählt. Die Größe der Buchstaben und Zahlen hängt vom Format der Würfel ab. Die einzelnen Buchstaben und Zahlen sollten aber mit ausreichend Abstand zueinander angeordnet werden, damit sie sich gut ausschneiden lassen und das Papier nicht einreißt. Nachdem die Schriftzeichen ausgedruckt sind, werden ihre Innenflächen ausgeschnitten. Das klappt am besten mit einer Nagelschere, denn sie ist schön klein, so dass auch Ecken und Rundungen kein Problem sind. Sind alle Buchstaben und Zahlen ausgeschnitten, ist die Schablone fertig.

 

  1. Schritt: die Würfel beschriften

Wer möchte, kann seine Holzwürfel grundieren. Für eine gleichmäßige, deckende Grundierung bietet es sich an, die Holzwürfel mit Acrylfarbe zu bemalen. Soll die Holzoptik sichtbar bleiben, kann die Acrylfarbe stark mit Wasser verdünnt oder eine Holzlasur verwendet werden. Unbedingt notwendig ist eine Grundierung aber nicht.

Weiter geht es nun mit dem Beschriften der Holzwürfel. Dafür wird die Schablone so auf eine Würfelfläche aufgelegt, dass sich das jeweilige Schriftzeichen mittig befindet. Mit einem weichen Bleistift werden die Konturen des Schriftzeichens dann nachgefahren. Beschriftet werden die vier Holzwürfel dabei wie folgt:

  1. Würfel: D, F, M, M, S und S
  2. Würfel: A, I, I, O, O und R
  3. Würfel: 0, 1, 2, 3, 4 und 5
  4. Würfel: 0, 1, 2, 6, 7, und 8

 

Die 9 taucht übrigens deshalb nicht auf, weil die 6 bei Bedarf als 9 verwendet wird. Beide Zahlen zusammen kommen in einem Datum nicht vor.

Sind alle Schriftzeichen vorgezeichnet, werden sie ausgemalt. Dies kann wieder mit Acrylfarbe und dem Pinsel erfolgen. Wer es sich etwas einfacher machen möchte, kann aber auch einen Permanentmarker verwenden.

 

  1. Schritt: den Tischkalender lackieren

Sind die vier Holzwürfel beschriftet, werden sie rundherum mit einer Schicht Klarlack versiegelt. Durch den Klarlack ist die Beschriftung geschützt und die Würfel bekommen eine schön glänzende Oberfläche.

Gleichzeitig haften Staub und Schmutz nicht so leicht an und bei Bedarf können die Würfel feucht abgewischt werden. Ist der Klarlack trocken, können die vier Würfel auch schon an der gewünschten Stelle aufgestellt werden, beispielsweise auf dem Schreibtisch, im Eingangsbereich oder auf einem Regal. Damit ist der selbstgemachte Tischkalender fertig!

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Anleitung: Tischkalender aus Holzwürfeln

 

Kommentar verfassen