Bauanleitung für einen Weihnachtsbaum aus Holzlatten

Bauanleitung für einen Weihnachtsbaum aus Holzlatten

Jedes Jahr werden allein in Deutschland rund 28 Millionen Weihnachtsbäume geschlagen. Und es steht außer Frage, dass es wunderschön aussieht, wenn die geschmückten Bäume in Wohnzimmern, in Geschäften und auf Marktplätzen glitzern und leuchten. Allerdings ist der Zauber schon nach wenigen Tagen vorbei und die Bäume landen größtenteils auf dem Müll.

Bauanleitung für einen Weihnachtsbaum aus Holzlatten

Doch ohne einen Weihnachtsbaum würde an Weihnachten etwas fehlen. Schließlich macht es das Weihnachtsfest ein Stück weit aus, dass sich die Familie unter dem Baum versammelt. Andererseits steht nirgends geschrieben, dass es immer ein echter Tannenbaum sein muss.

Wer die klassische Tradition nachhaltig und umweltfreundlich mit einem modernen Look verknüpfen möchte, kann kreativ werden und einen DIY Baum anfertigen. Eine Idee dafür stellen wir in diesem Beitrag vor.

Wir bauen nämlich einen Weihnachtsbaum aus Holzlatten!:

Die Materialien für den Weihnachtsbaum

  • Holzlatten

  • Metallstange oder Rohr

  • Christbaumständer

  • Stichsäge und eventuell Metallsäge

  • Bohrmaschine und Bohraufsatz mit etwas größerem Durchmesser als die Metallstange

  • Metermaß und Bleistift

  • Taschenrechner

Wer alte Lattenroste hat, die er nicht mehr benötigt, kann sie zum Weihnachtsbaum verarbeiten. So wird der Baum auch gleich noch zum kostengünstigen Upcycling-Projekt. Eine andere Möglichkeit ist, im Wald Äste zu sammeln und den Baum daraus anzufertigen.

Als Fuß für den Holz-Weihnachtsbaum kommt neben einem Christbaumständer auch ein Sonnenschirm-Ständer in Frage. Für einen natürlicheren Look kann ebenso ein Stück Baumstamm verwendet werden, in den die Metallstange dann eingelassen wird.

Die Bauanleitung für einen Weihnachtsbaum aus Holzlatten

Die Idee hinter dem Weihnachtsbaum ist denkbar einfach. Holzlatten werden nämlich unterschiedlich lang zugesägt und auf die Metallstange aufgefädelt. Durch das Auseinanderziehen der Latten bekommt der Baum seine Form.

Weil die Latten nur lose aufgefädelt sind, kann die Form aber jederzeit verändert und der Baum zudem später im Handumdrehen auch wieder abgebaut werden. Aber der Reihe nach!

  1. Schritt: die Holzlatten berechnen

Zunächst muss festgelegt werden, wie hoch und wie breit der Weihnachtsbaum werden soll. Diese Maße bestimmen über die Anzahl und die Länge der Holzlatten.

Die gewünschte Höhe des Weihnachtsbaums wird durch die Stärke der Holzlatten geteilt. Daraus ergibt sich, wie viele Latten benötigt werden. Dabei daran denken, eventuell die Höhe des Fußes abzuziehen und etwas Platz für eine Tannenbaumspitze einzuplanen.

Ein Beispiel: Angenommen, der Weihnachtsbaum soll ohne Fuß und Spitze 150 cm hoch werden. Die Holzlatten sind 2,4 cm stark. Folglich wird sich der Weihnachtsbaum aus 150 cm : 2,4 cm = 62,5 cm Latten zusammensetzen. Ein krummes Ergebnis wird abgerundet. In unserem Beispiel wären es also 62 Latten.

Anschließend wird die Länge der Holzlatten ermittelt. Dafür wird festgelegt, wie breit der Baum unten an der breitesten Stelle und oben an der schmalsten Stelle werden soll. Das kurze Maß wird dann vom langen Maß abgezogen und das Ergebnis durch die Anzahl der Latten geteilt.

Dazu ebenfalls ein Beispiel: Ganz unten soll der Weihnachtsbaum 90 cm und ganz oben noch 5 cm breit sein. Deshalb wird so gerechnet: (90 cm – 5 cm) : 62 Latten = 1,37 cm. Daraus ergibt sich, dass jede Holzlatte von unten nach oben um 1,37 cm kürzer wird als die vorhergehende. Hier kommt es aber nicht auf den Millimeter an. Wenn die Latten etwas kürzer oder länger werden, macht das nichts.

  1. Schritt: die Latten zusägen und bohren

Sind die Maße ermittelt, steht eine kleine Fleißarbeit auf dem Programm. Nun müssen nämlich alle Holzlatten für den Weihnachtsbaum zugesägt und gebohrt werden.

Dafür werden die Holzlatten zuerst mit der Stichsäge auf die richtige Länge gebracht. In unserem Beispiel würde die erste Latte auf 90 cm, die nächste auf rund 88,6 cm, die dritte auf etwa 87,3 cm und immer so weiter zugeschnitten werden.

Tipp: Wer möchte, kann mit dem Zuschnitt der kürzesten Latte beginnen und sich bis zur längsten Latte vorarbeiten. Werden die Latten in dieser Reihenfolge hingelegt, befinden sie sich gleich in der richtigen Position zum Auffädeln.

Nach dem Zuschnitt muss in die Holzlatten das Loch gebohrt werden, über das sie später auf die Stange gefädelt werden. Dafür wird jeweils die Mitte markiert.

Damit die Holzlatten nachher gut über die Stange rutschen und beweglich bleiben, sollte das Loch etwas größer gebohrt werden als der Durchmesser der Stange. Falls das Holz zum Splittern neigt, können die Latten erst mit einem dünnen Bohrer vorgebohrt werden.

  1. Schritt: den Weihnachtsbaum zusammenbauen

Nach dem ganzen Sägen und Bohren ist der aufwendigste Teil schon geschafft. Der Rest geht ganz schnell. Zunächst wird die Stange in den Ständer eingespannt. Sollte sie zu lang sein, lässt sie sich mit einer Metallsäge kürzen.

Dann werden die Holzlatten nacheinander auf die Metallstange gesteckt. Den Anfang macht die längste Holzlatte. Danach folgen die jeweils nächst kürzeren Latten bis schließlich ganz zum Schluss das kürzeste Stück aufgesetzt wird.

Nun muss der Weihnachtsbaum nur noch in die richtige Form gebracht werden. Und hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist, die Latten so auseinander zu ziehen, dass sie wie bei einem echten Tannenbaum abstehen. Daneben können die Holzlatten alle flach übereinander verlaufen.

Dadurch ergibt sich ein flaches Dreieck und der Weihnachtsbaum kann nah an einer Wand oder in einer Ecke aufgestellt werden.

Wer es stylisch mag, kann die Latten zu Gruppen zusammennehmen und die Gruppen jeweils im 90-Grad-Winkel zueinander drehen. Oder er ordnet die Latten so an, dass sie wie eine Spirale nach oben laufen.

Zum Schluss kann der Baum noch mit Lichterketten und Kugeln oder Girlanden geschmückt werden. Und schon ist ein origineller Weihnachtsbaum fertig!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Bauanleitung für einen Weihnachtsbaum aus Holzlatten

Redaktion
Twitter
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redaktion

Markus Scheuer, 47 Jahre, Tischlermeister, Mario Schwab, 36 Jahre, Holzmechaniker und Timor Arksol, 43 Jahre, Inhaber Holzhandel, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes zum Rohstoff Holz, sowie Anleitungen, Tipps und Ratgeber für die Holzbearbeitung.

Kommentar verfassen