Anleitung: Schlichtes Holztablett mit CD-Mosaik aufpeppen

Anleitung: Schlichtes Holztablett mit CD-Mosaik aufpeppen

Ob für den Kaffee auf dem Balkon oder die Kerze auf dem Wohnzimmertisch: Ein einfaches Holztablett lässt sich im Handumdrehen mit einem CD-Mosaik aufpeppen und in echtes Schmuckstück verwandeln, das im Licht wunderbar schimmert. Wir erklären, wie es geht!

Anzeige

Anleitung Schlichtes Holztablett mit CD-Mosaik aufpeppen

Ein schlichtes Holztablett mit CD-Mosaik aufpeppen – die Materialien

  • einfaches Holztablett

  • ausgemusterte CDs oder DVDs

  • Schüssel mit heißem Wasser

  • Schere

  • Mosaik-Kleber oder flüssiger Klebstoff, der transparent trocknet

  • Pinsel

  • Mosaik-Fugenmasse

  • kleine Schale und Rührwerkzeug für die Fugenmasse

  • feuchter Lappen

  • Klarlack nach Wunsch

Das Holztablett kann ruhig schon gebraucht sein und kleinere Beschädigungen haben. Risse und Löcher werden durch das Mosaik abgedeckt. Wer möchte, kann natürlich auch ein Tablett anfertigen, indem er ein Holzbrett nimmt und mit Griffen ausstattet.

Ein Tablett aus einem anderen Material würde ebenfalls funktionieren. Allerdings sollte das Tablett möglichst keine Wölbungen am Rand haben und nicht biegsam sein. Sonst halten die Mosaikstücke nicht richtig.

Kleber und Fugenmasse für Mosaike sind im Baumarkt und im Bastelbedarf erhältlich. Als Klebstoff kann aber im Prinzip jeder Flüssigkleber verwendet werden, der auf Holz hält und transparent trocknet. Die Fugenmasse hingegen sollte tatsächlich eine Masse speziell für Mosaike sein. Normale Fugenmasse für Fliesen eignet sich nicht, denn sie ist zu grob und könnte die CDs zerkratzen.

Ein schlichtes Holztablett mit CD-Mosaik aufpeppen – die Anleitung

Bestimmt finden sich im Haushalt ein paar alte CDs oder DVDs, die nicht mehr benötigt werden oder nicht mehr funktionieren. Statt sie zu entsorgen, kann daraus ein Mosaik gebastelt werden, das im Licht in den schönsten Regenbogenfarben schimmert.

Allerdings sollten es CDs und DVDs sein, die nur aus einer Schicht bestehen. Meist haben sie eine silberne Unterseite. Es gibt nämlich auch Tonträger, die aus zwei Lagen mit einer Folie dazwischen zusammengesetzt sind. Sie sind oft an einer bläulichen Unterseite zu erkennen. Für das Mosaik eignen sie sich nur bedingt, weil sie beim Schneiden splittern.

Sind alle Materialien zur Hand, kann es losgehen!

Schritt 1: Die CDs zerschneiden

Zuerst werden die einzelnen Stücke des Mosaiks vorbereitet. Dazu die erste CD in eine Schüssel mit heißem Wasser legen. Das heiße Wasser bewirkt, dass die CD etwas biegsamer wird und beim Zerschneiden nicht einreißt oder splittert. Trotzdem natürlich vorsichtig arbeiten, um sich an den Kanten nicht zu schneiden.

Nach ein paar Minuten kann die CD aus dem Wasser genommen werden. Dann wird sie mit der Schere in Stücke zerschnitten. Dabei am Rand beginnen und verschiedene Formen in unterschiedlichen Größen gestalten. In der Zwischenzeit kann schon die nächste CD einweichen. Ist eine CD zerteilt, kann es so direkt mit dem nächsten Tonträger weitergehen.

Wie viele CDs benötigt werden, hängt natürlich von der Größe des Tabletts ab. Drei bis fünf CDs sollten aber schon eingeplant werden. Denn für eine stimmige Anordnung werden vermutlich auch nicht alle Stücke passen.

Anzeige

Die CD-Stücke sollten dann auch ruhig vermischt werden. Die verschiedenen CDs schimmern nämlich unterschiedlich. Würde eine CD nach der anderen verarbeitet, wäre der Übergang später zu sehen und das Gesamtbild weniger schön.

Schritt 2: die Mosaik-Stücke auf dem Tablett anordnen

Nun die ganze Fläche des Tabletts mit den Mosaik-Stücken auslegen. Dabei die Stücke so anordnen, dass sich größere und kleinere Stücke abwechseln und verschiedene Formen nebeneinander liegen. Es macht nichts, wenn die Fugen unregelmäßig sind. Ganz im Gegenteil, macht gerade die ungleichmäßige Struktur den besonderen Charme aus.

Gefällt die Anordnung, werden die einzelnen Mosaik-Stücke auf dem Tablett angeklebt. Dafür ein Stück nehmen, auf der Rückseite dünn mit Kleber bestreichen, wieder auf seinen Platz legen und andrücken.

Ratsam ist, den Kleber mit dem Pinsel aufzutragen. Dadurch lässt sich die Menge nämlich gut dosieren. Zu viel Kleber würde an den Seiten unschön herausquellen. Sollte doch etwas Klebstoff auf die Oberfläche der CD-Stücke geraten, diesen gleich abwischen. Ist er trocken, lässt er sich nicht mehr entfernen.

Nach und nach wird so das ganze CD-Mosaik festgeklebt. Solange der Kleber feucht ist, lassen sich die Stückchen bei Bedarf auch noch etwas verschieben. Der Klebstoff muss dann komplett durchtrocknen. Dazu das Tablett am besten über Nacht beiseite stellen.

Schritt 3: das CD-Mosaik verfugen

Wenn der Klebstoff trocken ist, können die Zwischenräume des CD-Mosaiks mit Fugenmasse aufgefüllt werden. Tatsächlich ist wichtig, das Mosaik zu verfügen. Andernfalls hätte das Tablett keine ebene Fläche. Außerdem würden sich die CD-Stücke mit der Zeit ablösen.

Für die Fugenmasse wird das Pulver mit Wasser angerührt. Das Mischungsverhältnis ist auf der Verpackung angegeben. Die Konsistenz ist richtig, wenn die Masse leicht cremig, also nicht mehr krümelig, aber auch nicht zu flüssig ist.

Die Fugenmasse wird nun großzügig auf der ganzen Fläche verteilt. Um sie zu verstreichen, können ein Teigschaber, die Rückseite des Rührwerkzeugs oder auch einfach die Finger verwendet werden. Wichtig ist, dass die Fugen gut mit der Masse aufgefüllt sind. Deshalb im Zweifel lieber zu viel Fugenmasse auftragen als zu wenig.

Die Fugenmasse sollte dann ungefähr 15 bis 20 Minuten antrocknen. Dann kann die überschüssige Masse abgetragen werden, um das Mosaik wieder freizulegen. Dazu einen feuchten Lappen nehmen und vorsichtig über die Fläche reiben. Sollte sich die Masse aus den Fugen lösen, noch ein paar Minuten warten und erneut probieren.

Den Lappen regelmäßig ausspülen und feucht über die Fläche reiben, bis die CD-Stücke sichtbar sind und wieder glänzen. Anschließend die Mosaik-Fugenmasse komplett aushärten lassen.

Sollte auf den CD-Stücken ein Schleier zurückgeblieben sein, lässt er sich mit Essigreiniger entfernen. Das aufgepeppte Holztablett ist damit fertig!

Wer möchte, kann die Fläche aber noch mit einer Schicht Klarlack versiegeln. Unbedingt notwendig ist das zwar nicht, denn die Fugenmasse ist nach dem Trocknen wasserfest. Allerdings schützt der Klarlack die schönen weißen Fugen vor einer Verschmutzung. So bleibt das Tablett noch länger schön.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Anleitung: Schlichtes Holztablett mit CD-Mosaik aufpeppen

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Markus Scheuer, 47 Jahre, Tischlermeister, Mario Schwab, 36 Jahre, Holzmechaniker und Timor Arksol, 43 Jahre, Inhaber Holzhandel, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes zum Rohstoff Holz, sowie Anleitungen, Tipps und Ratgeber für die Holzbearbeitung.

Ein Gedanke zu „Anleitung: Schlichtes Holztablett mit CD-Mosaik aufpeppen“

  1. Das liest sich ehrlich wie ein echt geiles Projekt, das ich mir als Nächstes vornehmen werde!
    Da Tablett, das ich immer verwende sieht seeehr langweilig aus *gähn* und dieser CD-Stil würde prima zu meiner sonstigen Küche passen^^

Kommentar verfassen