Anleitung für Knisterkerzen mit Docht aus Holz

Anleitung für Knisterkerzen mit Docht aus Holz

Kerzen schaffen eine gemütliche, warme und kuschelige Atmosphäre. Noch gemütlicher wird es, wenn die Kerzen wie ein echtes Kamin- oder Lagerfeuer knistern. Und wie sich solche Kerzen ganz einfach selbst herstellen lassen, erklären wir in dieser Anleitung!

Anzeige

Anleitung für Knisterkerzen mit Docht aus Holz

Die Materialien für Knisterkerzen

  • Glasgefäße für die Kerzen, zum Beispiel leere Marmeladengläser, Senfgläser oder ausgemusterte Trinkgläser

  • Wachspastillen oder Kerzenreste

  • Eisstiele aus Holz

  • Olivenöl

  • Konservendose oder anderes Gefäß zum Schmelzen des Wachses

  • Kochtopf

  • Haushaltsgummis

  • Wachsmalstifte und ätherische Duftöle nach Wunsch

Die Anleitung für Knisterkerzen

Das Geheimnis der Kerzen ist der Docht. Anders als bei normalen Kerzen besteht er nämlich nicht aus Baumwolle, sondern aus Holz. Wenn das Holz abbrennt, entsteht das Knistern, das an ein Lager- oder Kaminfeuer erinnert.

Ein weiterer Pluspunkt von einem Docht aus Holz ist, dass er länger brennt als ein Baumwolldocht. Die Kerze hält so länger. Worauf es beim Anzünden zu achten gilt, erklären wir später. Jetzt stellen wir die Kerzen erst einmal her!

Schritt 1: die Eisstiele in Öl einlegen

Zunächst müssen die hölzernen Eisstiele in Öl eingelegt werden. Dazu die gewünschte Anzahl an Dochten in ein Gefäß legen und mit Olivenöl übergießen. Sonnenblumen- oder Rapsöl kann zwar auch verwendet werden, mit Olivenöl brennen die Kerzen aber besser.

Die Eisstiele müssen mindestens zwei Tage lang im Öl verbleiben. Wer mehr Zeit hat, kann sie ruhig auch bis zu eine Woche lang eingelegt lassen.

Danach die Eisstiele mit einem Papiertuch abwischen, um das überschüssige Öl zu entfernen. Dass die Holzstiele jetzt etwas dunkler sind als vor dem Einlegen, ist normal.

Schritt 2: die Dochte in den Gläsern fixieren

Bei kleineren Gläsern reicht ein Holzdocht aus. Bei größeren Gläsern mit einem Durchmesser ab etwa 7 cm sollten besser zwei Dochte verwendet werden.

Eine Alternative ist, statt Eisstielen die etwas breiteren Holzspatel zu verwenden. Sehr große Gläser können auch mit drei oder mehr Dochten bestückt werden.

Nun zwei Haushaltsgummis nehmen und so über das Glas ziehen, dass sie mittig über die Öffnung oben und den Boden verlaufen. Die Gummis dicht nebeneinander schieben und anschließend einen Docht dazwischen klemmen. Bei zwei oder mehr Dochten zwei weitere Gummis kreuzweise über das Glas ziehen und hier ebenfalls einen Docht fixieren.

Schritt 3: das Wachs schmelzen und in die Gläser füllen

Jetzt einen Topf mit etwas Wasser befüllen, ein Gefäß hineinstellen und die Wachspastillen in das Gefäß schütten. Wer Kerzenreste verwendet, kann diese zunächst etwas klein hacken. Das Wachs nun bei mäßiger Hitze schmelzen.

Wer die Kerzen einfärben möchte, kann von einem Wachsmalstift kleine Stücke abschneiden oder abschaben und im flüssigen Wachs auflösen.

Sollen die Kerzen Duftkerzen werden, ein paar Tropfen ätherisches Öl in das Wachs einrühren. In diesem Fall aber kurz abwarten, bis das Wachs ein wenig abgekühlt ist, sonst würden sich die Duftstoffe gleich verflüchtigen.

Nun das Wachs vorsichtig bis zur gewünschten Höhe in die Gläser einfüllen. Dabei darauf achten, dass die Holzdochte in Position und mittig bleiben.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Bauanleitung für eine Katzen-Hängematte

Schritt 4: die Dochte kürzen

Die Kerzen über Nacht aushärten lassen. Es kann sein, dass sich um den Docht herum eine Mulde gebildet hat. In diesem Fall noch einmal etwas Wachs schmelzen und die Mulde auffüllen.

Zum Schluss den Docht auf fünf Millimeter kürzen. Damit sind die Knisterkerzen fertig!

So brennen die Knisterkerzen optimal

Für ein vollflächiges Abbrennen ist das erste Anzünden entscheidend. Dabei sollte die Kerze so lange brennen, bis die Wachsschicht auf der Oberfläche vollständig, also bis zu den Rändern, flüssig ist.

Wird die Kerze früher gelöscht, kann es passieren, dass sie einen Tunnel bildet und nur in der Mitte um den Docht herum abbrennt.

Generell brennen Kerzen mit einem Docht aus Holz eigenwilliger und etwas schwächer als Kerzen mit einem normalen Baumwolldocht. Sollte die Kerze aber gleich wieder ausgehen oder sich erst gar nicht entzünden lassen, ist der Docht zu lang. Dann sollte er auf fünf Millimeter gekürzt werden.

Das Kürzen auf fünf Millimeter sollte auch erfolgen, wenn die Kerze später ein weiteres Mal angezündet wird.

Glimmt die Flamme hingegen nur und droht der Docht im Wachs zu ertrinken, ist er zu kurz. Dann hilft, das überschüssige Wachs wegzuschütten oder mit einem Tuch aufzusaugen.

Ist das Wachs an den Rändern noch fest, leistet Alufolie gute Dienste. Diese so auf das Glas geben, dass nur eine kleine Öffnung bleibt. Die Öffnung ist notwendig, damit die Flamme Sauerstoff bekommt. Die Alufolie bewirkt, dass die aufsteigende Wärme zurück nach unten geleitet wird. Dadurch wird das Wachs schneller flüssig.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Anzeige

Thema: Anleitung für Knisterkerzen mit Docht aus Holz

-

Übersicht:
Fachartikel
Verzeichnis
Über uns


holz99

Autoren Profil:
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Autoren Profil:

Markus Scheuer - Tischlermeister, Mario Schwab - Holzmechaniker und Timor Arksol - Inhaber Holzhandel, Youtuberin Sevilart - Handarbeiten & Kunsthandwerk (Holz-Rohstoffe), sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, Importeur von Holzmöbeln, Deko- und Kunsthandwerk, schreiben hier Wissenswertes zum Rohstoff Holz, sowie Anleitungen, Tipps und Ratgeber für die Holzbearbeitung.

Kommentar verfassen