Shabby Chic Möbel selber machen

Shabby Chic Möbel selber machen

Vintage-Möbel sind schon seit einigen Jahren ein angesagter Trend. Dabei werden sowohl ausrangierte Schätzchen aus dem Keller, vom Dachboden oder vom Flohmarkt aufgearbeitet als auch neue Möbelstücke auf alt getrimmt.

Durch Gebrauchsspuren und Abnutzungserscheinungen wie Kratzer, Risse im Lack, verrostete Metallbeschläge oder Stellen, an denen das rohe Holz zum Vorschein kommt, entwickeln die Möbelstücke einen ganz besonderen Charme. Gleichzeitig wird jedes Möbelstück zum echten Unikat.

Der Einrichtungsstil nennt sich Shabby Chic. Dabei ist es gar nicht notwendig, viel Geld für Möbel in diesem Stil auszugeben. Denn der Heimwerker kann seine Shabby Chic Möbel selber machen.

 

Und wie es geht, erklärt die folgende Anleitung:

Shabby Chic Möbel selber machen – die benötigten Materialien

  • Möbelstück nach Wahl, alt oder neu
  • Schleifpapier mit 280er Körnung
  • ölhaltige Vorstreichfarbe
  • wasserlösliche, matte Acrylfarbe
  • Klarlack
  • Schaumstoffrollen, Pinsel und Schwamm

Shabby Chic Möbel selber machen – Anleitung

Um einem Möbelstück den typischen Shabby Chic-Look zu verleihen, gibt es mehrere Möglichkeiten. So kann die erste Farbschicht in einem hellen Farbton wie Weiß, Hellgrau oder Beige gehalten sein und anschließend mit einer zweiten Farbe in einem dunkleren oder kräftigen Farbton übermalt werden.

Andersherum kann für die untere Farbschicht ein dunkler Farbton und für die Deckschicht ein heller Farbton verwendet werden. Daneben ist möglich, beide Farbschichten im gleichen Farbton anzulegen. Die grundlegende Vorgehensweise bleibt dabei aber immer gleich.

 

  1. Schritt: das Möbelstück vorbereiten

Zuerst muss das Möbelstück für die weitere Bearbeitung vorbereitet werden. Sind alte Lackreste vorhanden, sollten sie sorgfältig abgeschliffen werden. Zudem sollte das Möbelstück gründlich gesäubert werden, damit keine Staub-, Schmutz- und Fettrückstände mehr vorhanden sind. Ein neues Möbelstück aus rohem, unbehandeltem Holz sollte ebenfalls angeschliffen werden. Dadurch haftet die Farbe besser. Nach dem Abschleifen wird der Schleifstaub entfernt und nach der Reinigung muss das Möbelstück trocknen.

 

  1. Schritt: das Möbelstück grundieren

Nun wird das Möbelstück mit der ölhaltigen Vorstreichfarbe gestrichen. Soll der Farbauftrag gleichmäßig und deckend erfolgen, eignen sich Schaumstoffrollen am besten. Hat das Holz eine schöne Maserung oder soll das Holz später an der einen oder anderen Stelle durchschimmern, kann die Vorstreichfarbe auch mit einem breiten Pinsel aufgetragen werden. In diesem Fall reicht es auch aus, das Möbelstück nur grob einzupinseln.

Für den klassischen Shabby Chic-Look wird für die Grundierung eine helle Vorstreichfarbe verwendet, meist Weiß, Hellgrau oder Hellbeige. Tolle Effekte ergeben sich aber auch dann, wenn das Möbelstück in einem dunkeln oder kräftigen Farbton grundiert wird. Von Rot über Grün und Blau bis hin zu Schwarz ist dabei alles möglich, was gefällt. Ist die Grundierung fertig, muss die Farbe trocknen. Meist reicht es dabei aus, das Möbelstück über Nacht stehen zu lassen. Genaue Angaben zu den Trocknungszeiten stehen aber auf der Verpackung.

 

  1. Schritt: den Shabby Chic-Look erzeugen

Ist die Grundierung trocken, wird die matte Acrylfarbe aufgetragen. Sie kann entweder mit dem Pinsel aufgebracht oder mit einem Schwamm aufgetupft werden. Was den Farbton angeht, entscheidet der eigene Geschmack. Ein heller Farbton ist genauso möglich wie eine dunkle oder eine kräftige Farbe. Wichtig ist nur, dass die Farbe eher locker und nicht deckend aufgetragen wird.

Wenn die Farbe ganz leicht angetrocknet ist, kommt wieder das Schleifpapier zum Einsatz. Wenn nun nämlich sanft über die noch nicht ganz trockene Farbe geschliffen wird, verwischt die Farbe und der Untergrund schimmert durch. Dadurch sieht es so aus, als wäre der Anstrich alt und abgenutzt.

Dieser Vorgang kann nun mehrere Male wiederholt werden, je nachdem wie ausgeprägt der Shabby Chic-Look sein soll. Bevor eine neue Farbschicht aufgetragen wird, muss die vorhergehende Farbschicht aber immer komplett durchgetrocknet sein. Zudem sollte die Oberfläche jedes Mal leicht angeschliffen werden. Mithilfe des Schleifpapiers können außerdem typische Gebrauchsspuren wie Kratzer und scheinbar abgegriffene Kanten eingearbeitet werden.

 

  1. Schritt: das Möbelstück versiegeln

Zum Schluss wird das Möbelstück mit Klarlack überzogen. Der Klarlack versiegelt den Anstrich und schützt das Möbelstück vor Staub und Verschmutzungen. Sobald der Klarlack getrocknet ist, ist das selbstgemachte Möbelstück im Shabby Chic-Look fertig!

 

Shabby Chic Möbel selber machen – eine schnelle Variante

Einem Möbelstück den angesagten Shabby Chic-Look zu verleihen, ist nicht schwer. Allerdings dauert es seine Zeit, bis die Flächen geschliffen und die Farbaufträge getrocknet sind. Wird in mehreren Durchgängen geschliffen und gestrichen, ist auch der Arbeitsaufwand nicht zu unterschätzen.

Wer sein Möbelstück nicht farbig gestalten will, sondern die Holzoptik erhalten und dem Holz lediglich einen verwitterten Look verpassen möchte, kann aber auf eine schnelle Methode zurückgreifen. Dazu wird eine Lasur hergestellt. Für die Lasur werden

  • Nägel, Schrauben und/oder Metalldraht,
  • Essigessenz und
  • Wasser

benötigt.

Außerdem kommen zwei Schraubgläser mit Deckel, ein Sieb und ein Pinsel oder eine Sprühflasche zum Einsatz.

Um die Lasur herzustellen, werden die Eisenwaren in ein Schraubglas gegeben. Ob neue oder bereits verrostete Nägel, Schrauben und Drahtstücke verwendet werden, spielt keine Rolle. Die Eisenwaren werden dann mit einer Mischung aus Wasser und Essigessenz übergossen. Das Mischungsverhältnis beträgt dabei 1:1, in das Glas werden also Wasser und die gleiche Menge Essigessenz gegeben. Nachdem das Glas verschlossen ist, wird das Ganze einmal kräftig durchgeschüttelt.

Nach 24 Stunden ist die Lasur fertig. Sie wird dann für die weitere Verarbeitung in ein zweites Gefäß umgefüllt. Dazu wird das Sieb auf das zweite Glas gelegt und die Lasur durch das Sieb gegossen. Um sicherzugehen, dass nur die Flüssigkeit im Glas landet, kann das Sieb mit einem Stück Küchenrolle ausgelegt werden. Die verwendeten Eisenwaren müssen aber nicht entsorgt werden, sondern können für die nächste Lasurherstellung aufbewahrt oder anderweitig genutzt werden. Sobald sie mit Luft in Kontakt kommen, legt sich eine Rostschicht darüber. Deshalb eignen sich die Eisenwaren prima als Deko für das Möbelstück und andere Teile im Vintage-Look.

Das Möbelstück kann mit der fertigen Lasur behandelt werden. Dazu kann die Lasur entweder mit dem Pinsel aufgetragen oder mittels Sprühflasche aufgebracht werden. Nach dem Trocknen sieht das Holz alt und verwittert aus. Durch mehrere Lasurschichten kann der Effekt intensiviert werden. Die Lasur lässt aber nicht nur das Holz alt und verwittert aussehen, sondern sorgt auch dafür, dass Metallteile wie beispielsweise Beschläge im Handumdrehen mit einer Patina aus Rost bedeckt sind.

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Shabby Chic Möbel selber machen

 

Kommentar verfassen