Holzschutz Palisander

Holzschutz für Palisander 

Wer sich echte Tropenhölzer wie den Palisander in sein Heim holen möchte, wird sicher zuerst mit den vielen verschiedenen und verwirrenden Bezeichnungen zu kämpfen haben. Die häufigste dieser „Falschbezeichnungen“ ist aber „Rosenholz“. Zu diesem Namen kommen die Palisanderhölzer, wegen ihres besonderen Duftes den sie ausströmen und wegen des Übersetzungsfehlers aus dem Englischen.

Hier wird das Palisanderholz auch als „rosewood“ bezeichnet. Das besondere Edelholz Palisander benötigt auch einen Holzschutz und wird in vielen Bereichen als Furnier oder als Baumaterial für Musikinstrumente sehr gerne verwendet. Obwohl es sich „eigentlich“ auch gut als Stabiles Holz für eine Dachkonstruktion erweisen würde, wird sicher niemand auf die Idee kommen, ein so seltenes Holz für einen Dachboden zu verwenden.

Bis weit in die 60er Jahre war vor allem der „Rio-Palisander“ aus Brasilien so sehr für den Möbelbau interessant, dass die brasilianische Regierung bald ein Ausfuhrverbot verhängte, weil der Baum so selten wurde.  

Palisander aus Indonesien und Brasilien

Weil diese Baumart vom aussterben bedroht ist, wäre es sicher nicht nur eine Verschwendung dieses Holz als „Baumaterial“ zu verschwenden, sondern auch der zielsichere Weg zur Ausrottung einer Art. Aber Palisander kann man auch aus Ostindien und Indonesien bekommen. Im Erscheinungsbild ist dieses Holz zwar etwas anderst, aber es ist sicher ein gleichwertiges Edelholz, das man für seine Furniere, Möbel oder auch Drechselarbeiten verwenden kann. Wer sich heutzutage, auf die Suche nach Palisanderhölzern macht, sollte sich nicht nur Gedanken um den Holzschutz machen.

Vor allem der Rio-Palisander und daraus hergestellte Möbelstücke dürfen nur gehandelt werden, wenn sie vor 1968 gebaut oder aus Brasilien ausgeführt wurden. Wer heute noch auf frischen und legal angebotenen Palisander trifft, der auch noch als „Rio-Palisander“ bezeichnet wird, hat es dann sicher mit einem Palisander aus Honduras in Mittelamerika, zu tun.

Das ist zwar nicht das Gleiche, aber einen Unterschied von „echtem“ Rio-Palisander und dem „Rio-Palisander“ aus Honduras kann man nur unter dem Mikroskop erkennen. Wem es also auf die schöne Optik eines tropischen Palisanders aus Südamerika ankommt, hat mit dem „Honduras-Palisander“ eine gute und Ökologische Alternative zum echten Palisander.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber zum Thema Holz:

Teilen:

Kommentar verfassen