Holzbearbeitung Kreissäge

Holzbearbeitung mit der Kreissäge 

Eine Kreissäge für die Holzbearbeitung, kann man in verschiedenen Bauweisen bekommen. Natürlich gibt es für jeden „Verwendungszweck“ ein eigenes Modell, dieses Werkzeugs. Grundsätzlich unterscheidet man aber die Kategorien, „stationär“ und „handwerkzeug“. Die stationären Kreissägen findet man vor allem in Werkstätten. Wie der Name schon sagt, sind sie eben nicht für einen mobilen Einsatz und ständige Transporte geeignet.

Diese Modelle unterscheiden sich aber nicht nur in der Bauweise sondern, auch in der „Verwendung“ für bestimmte Materialien. Steinkreissägen, Holzkreissägen und noch viele Varianten mehr. Zu den bekanntesten Formen, der stationären Kreissägen gehören ja die Tischkreissägen, die man in jeder Werkstatt findet, die sich mit der Holzbearbeitung beschäftigt. 

Die Bedienung der Kreissäge

Im Gegensatz zu den früheren Modellen, haben die modernen Kreissägen auch immer ausgefallenere Schutzeinrichtungen, mit denen Unfälle vermieden werden sollen. Denn es kann sehr leicht passieren, dass man bei der Bedienung dieser Starken Werkzeuge einfach einmal ausrutscht und mit den Fingern oder Armen an das Sägeblatt gerät.

Wer noch nie mit einer Kreissäge gearbeitet hat, sollte sich auf jeden Fall erst einmal einen „Workshop“ für dieses Werkzeug geben lassen. So einfach diese Sägen auch erscheinen, die Handhabung ist wirklich nicht ungefährlich. Weil zur Bedienung der Kreissäge auch ein gewisses Fingerspitzengefühl notwendig ist, sollte man bei der Arbeit auf Handschuhe verzichten.

Vor allem bei stationären Geräten, besteht dann nämlich noch die Gefahr, dass man mit den Handschuhen im Sägeblatt hängen bleibt und die Hände nachgezogen werden und das wird sicher verXXX weh tun. Da Kreissägen mit bis zu 110dB auch zu den lautesten Werkzeugen gehören, ist auch ein Gehörschutz Pflicht.

Also um sich auf die Arbeit mit Kreissägen vorzubereiten, heißt vor allem sich auch mit den notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu beschäftigen. Bei Handkreissägen, gilt aber auch eine Besondere „Warnung“ an Linkshänder. Die Schalter für die Bedienung befinden sich meist auf der rechten Seite, was die Anwendung doch ziemlich umständlich macht.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber zum Thema Holz:

Teilen:

Kommentar verfassen