Bauanleitung Holzbank

Bauanleitung: praktische Holzbank zum Sitzen oder als Ablage 

Im Flur spielt sich oft recht viel ab: Hier werden Jacke und Schuhe an- und ausgezogen, die Post und die Schlüssel abgelegt und die Taschen abgestellt.

Häufig ist zudem das Telefon im Flur untergebracht. Gleichzeitig ist das Platzangebot im Flur aber meist recht begrenzt. Abhilfe kann dann eine praktische Bank schaffen, die einerseits als Ablagefläche genutzt werden kann und andererseits eine Sitzfläche beim An- und Ausziehen oder beim Telefonieren bietet.

Wird kurzfristig eine Sitzmöglichkeit benötigt, kann die Bank aber selbstverständlich auch in der Küche, auf dem Balkon oder im Garten zum Einsatz kommen. Eine solche Bank lässt sich mit wenigen Mitteln und Handgriffen selber bauen. Dies bringt nicht nur den Vorteil mit sich, dass ein echtes Einzelstück entsteht, sondern der Heimwerker kann die Bank auf das vorhandene Platzangebot abstimmen.

In der folgenden Bauanleitung wird die Bank aus Holz angefertigt. Dabei muss das Holz nicht unbedingt sehr dekorativ aussehen, denn die Bank wird ohnehin gestrichen. Der versierte Heimwerker kann also durchaus auch Reststücke verarbeiten.

Die Sitzfläche der Bank wiederum wird mit Wachstuch bezogen. Wachstuch in einer schönen Farbe oder einem hübschen Muster sieht sehr schön aus und hat den großen Vorteil, dass es bei Bedarf problemlos auch nass abgewischt werden kann. 

Wie die Bank nun aber gebaut wird, erklärt die folgende Anleitung: 

Eine Holzbank selber bauen – die Materialliste

·         4 Hölzer, 45 x 4 x 4cm als Beine
·         4 Hölzer, 29 x 4 x 2cm als Streben
·         1 Holz, 98 x 4 x 2cm als Strebe
·         1 Holzplatte, 120 x 35 x 2,5cm als Sitzfläche
·         2 Hölzer, 33 x 4 x 2cm als Stützen für die Sitzfläche
·         Schrauben
·         Schleifpapier
·         Vorstreichfarbe und Lack
·         Wachstuch und Sprühkleber
·         Pinsel, Schere oder Cutter, Sprühkleber, Tacker, Akku-Schrauber 

Bauanleitung: praktische Holzbank zum Sitzen oder als Ablage

1. Schritt: die Beingestelle bauen und lackieren

Die Bank steht auf einem Gestell, das aus vier Beinen besteht und durch Quer- und Längsstreben zusätzliche Stabilität erhält. Im ersten Schritt wird nun dieses Gestell gebaut. Dafür werden zunächst zwei Beine und zwei 29cm lange Streben miteinander verbunden. Die untere Streben wird dabei mit 18,5cm Abstand zum Boden montiert und mittig auf die beiden Füße aufgesetzt.

Die obere Strebe wird so befestigt, dass sie an der Oberkante und an den inneren Seitenkanten bündig mit den Beinen abschließt. Mit den beiden verbliebenen Beinen und kurzen Streben wird anschließend ein zweites, gegengleiches Beingestell gebaut. Die beiden Gestelle werden nun mithilfe der langen Streben miteinander verbunden. Dabei wird die lange Streben mittig an den unteren kurzen Streben befestigt.

Damit die Bank nicht ganz so schlicht aussieht, wird das Bankgestell nun lackiert.

Damit der Lack besser hält, wird das Holz dazu zuerst mit Schleifpapier leicht angeraut. Dann wird das Holz mit einer dünnen Schicht Vorstreichfarbe grundiert. Ist die Grundierung trocken, wird eine Schicht Lack aufgetragen. Auch diese Schicht muss trocknen, bevor eine zweite Lackschicht aufgebracht wird. 

[Grafik-Anleitung Holzbank] 

bauanleitung-holzbank

2. Schritt: die Sitzfläche bauen und beziehen

Während das Bankgestell trocknet, wird die Sitzfläche angefertigt. Zunächst werden hierfür die beiden 33cm langen Hölzer auf die Unterseite geschraubt. Über diese beiden Hölzer wird die Sitzfläche später mit dem Bankgestell verbunden. Die beiden Hölzer werden mit jeweils 8cm Abstand zu den kurzen Seitenkanten und mit je 1cm Abstand zu den Längskanten positioniert.

Als nächstes wird die Sitzfläche mit dem Wachstuch bespannt. Wachstuch ist ein robustes und sehr pflegeleichtes Material, das in vielen verschiedenen Farben und Mustern erhältlich ist. Das Wachstuch wird so zugeschnitten, dass es rundherum gut 5cm größer ist als Sitzfläche. Anschließend wird es mit der Vorderseite nach unten ausgelegt und gleichmäßig mit Sprühkleber benetzt.

Dann wird die Sitzfläche, ebenfalls mit der Vorderseite nach unten, auf das Wachstuch gelegt. Nun werden die Ecken eingeschnitten, die Ränder um die Kanten der Sitzfläche geschlagen und auf der Rückseite fest angedrückt. Um sicherzugehen, dass sich das Wachstuch nicht mehr löst, wird es zum Schluss noch mit ein paar Tackernadeln fixiert.

Wer es noch bequemer haben möchte, kann die Sitzfläche übrigens auch mit einer Lage Schaumstoffvlies polstern und erst danach mit Wachstuch beziehen. 

3. Schritt: die Bank fertig stellen 

Die Bank ist nun schon fast fertig. Im letzten Schritt müssen nur noch das Beingestell und die Sitzfläche miteinander verbunden werden. Dazu wird die Sitzfläche auf das Gestell aufgelegt und durch die Auflagehölzer und die oberen Querstreben verschraubt.

Dann kann die Bank an ihren vorgesehenen Platz gestellt werden und ein praktisches, vielseitig verwendbares, einmaliges und zugleich dekoratives Möbelstück ist damit fertig.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Bauanleitung: praktische Holzbank zum Sitzen oder als Ablage 

Kommentar verfassen