Vorteile und Nachteile der wichtigsten Bodenbeläge

Die wichtigsten und häufigsten Bodenbeläge sowie deren Vor- und Nachteile in der Übersicht 

Bei der Gestaltung und Einrichtung von Wohnräumen wird viel Wert auf die Wandgestaltung, die Möbel und die Wohnaccessoires gelegt. Über den Bodenbelag hingegen wird oft nur scheinbar nebenher entschieden. Dies ist jedoch aus zwei Gründen verwunderlich. 

So ist der Bodenbelag zum einen der Teil von Wohnräumen, der den meisten Beanspruchungen ausgesetzt ist. Schließlich finden sämtliche Bewegungen über den Bodenbelag hinweg statt, egal ob einfach nur gegangen wird, ob kleine Kinder über den Boden krabbeln oder darauf spielen oder ob Einrichtungsgegenstände darauf abgestellt und darüber gezogen werden. 

Zum anderen gehört der Boden zu den größten Flächen in Häusern und Wohnungen.

Damit beeinflusst er das Aussehen und den Charakter eines Wohnraumes maßgeblich und ist zeitgleich ein Kostenfaktor, der nicht unterschätzt werden sollte. Die Auswahl an möglichen Bodenbelägen ist immens und dabei hat jeder Bodenbelag seine ganz typischen Eigenschaften und Merkmale. 

Hier die wichtigsten und häufigsten Bodenbeläge
sowie deren Vor- und Nachteile in der Übersicht:

Parkett

·         Parkett gehört zu den Klassikern unter den Bodenbelägen, der dem Raum eine edle und gemütliche Note verleiht. Neben den positiven Eigenschaften, die durch den Werkstoff Holz gegeben sind, zeichnet sich Parkett durch seine Langlebigkeit aus. So ist Parkett insgesamt nicht nur recht pflegeleicht, sondern ermöglicht auch, unschöne Abnutzungserscheinungen einfach wegzuschleifen. 

Parkett gibt es im Wesentlichen in zwei Varianten. Zum einen gibt es das klassische Stabparkett, das in unterschiedlichen Mustern verlegt werden kann. 

Zum anderen gibt es Dielen, die an die früher üblichen Holzböden erinnern und besonders gut zu rustikalen Einrichtungen und dem Landhausstil passen. Mittlerweile ist Parkett außerdem nicht nur auf Räume wie das Wohnzimmer, das Schlafzimmer oder das Kinderzimmer beschränkt. 

Es wird auch Parkett angeboten, das für Feuchträume geeignet ist und so im Badezimmer verlegt werden kann. Einziger Nachteil eines Parkettbodens ist der Preis.

Laminat

·         Eine robuste, optisch ähnliche, aber deutlich preisgünstigere Alternative zum Parkettboden ist Laminat. Dieser recht moderne Bodenbelag bietet eine ganze Reihe an Vorteilen. 

So ist Laminat pflegeleicht, schlag-, abrieb-, hitze- und lichtbeständig, geruchsneutral, unempfindlich gegenüber Alkohol und organischen Lösemitteln, allergikergeeignet, für die meisten Räume geeignet und leicht selbst zu verlegen. Der große Nachteil von Laminat liegt darin, dass es recht laut ist, weshalb eine Trittschalldämmung unter dem Laminat unbedingt zu empfehlen ist. 

Gerade bei Renovierungen wird Laminat dabei oft und gerne über dem vorhandenen Teppichboden verlegt. 

Dies wirkt sich zwar positiv auf die Geräuschkulisse aus, hat aber einen erheblichen Nachteil. Ein alter Teppichboden ist nie ganz sauber, so dass die Verschmutzungen im Raum bleiben. Zudem geben einige Hersteller von Laminat keine Gewährleistung, wenn das Laminat über einen Teppichboden verlegt wird. 

Fliesen

·         Ebenfalls zu den klassischen Bodenbelägen gehören Fliesen. Lange Zeit fanden sich Fliesen dabei vor allem in solchen Räumen, in denen Hygiene von besonderer Bedeutung ist, also beispielsweise im Badezimmer oder in der Küche. 

Mittlerweile gibt es Fliesen jedoch in so vielen Formen, Farben und Varianten, dass sie auch in alle anderen Räume Einzug gehalten haben. Die Vorteile von Fliesen sind ihre Robustheit und ihre einfache Pflege, zudem sind Fliesen auch bei Allergien bestens geeignet. Fliesen teilen sich in zwei große Gruppen, nämlich in glasierte und in unglasierte Fliesen. 

Bei unglasierten Fliesen handelt es sich um Steinzeug mit einer matten Oberfläche. Im Unterschied zu glasierten Fliesen sind sie widerstandsfähiger. Als etwas nachteilig wird empfunden, dass Fliesen teilweise kalt wirken. 

Kork

·         Bodenbeläge aus Kork wirken ähnlich wie Parkett eher rustikal und sehr natürlich. Dabei zeichnet sich Kork durch eine Reihe positiver Eigenschaften aus.

So ist Kork nicht nur optisch schön und für fast alle Wohnbereiche geeignet, sondern isoliert auch, speichert die Wärme, ist trittelastisch und langlebig. Moderne Korkböden werden in unterschiedlichen Farben und Mustern, mit transparenten, versiegelten oder geölten Oberflächen sowie in einer fein strukturierten bis hin zu einer eher auffälligen Struktur angeboten. 

Ähnlich wie beim Parkett gehört aber auch hier der recht hohe Preis für einen qualitativ hochwertigen Korkboden zu den Nachteilen. 

Linoleum und PVC

·         Altbewährte Bodenbeläge gibt es in Form von Linoleum und PVC. Linoleum setzt sich vor allem aus Leinöl, Korkmehl und Jutegewebe zusammen und war ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis etwa in die Mitte des 20. Jahrhunderts der wichtigste elastische Bodenbelag überhaupt. Die größten Vorteile von Linoleum sind seine Widerstandfähigkeit und Robustheit.

Zudem ist Linoleum pflegeleicht, dank moderner Oberflächenversiegelungen leicht zu reinigen und überaus umweltschonend. Angeboten wird Linoleum in Naturfarben und in Grautönen, genauso aber auch in leuchtenden Farben. Ein massiven Einbruch erlebte Linoleum jedoch durch die Einführung von PVC in den 1960er-Jahren. Auch PVC zeichnet sich durch eine Vielzahl an Pluspunkten aus. 

So ist PVC vielseitig einsetzbar, langlebig, sehr belastbar, pflegeleicht, gut zu reinigen, beständig gegen Säuren, Laugen, Alkohol, Öl und Benzin, wasserbeständig und in den unterschiedlichsten Farben und Muster zu haben, weil es sich problemlos einfärben lässt. 

Außerdem gibt es PVC in den unterschiedlichsten Preisklassen und dabei deutlich günstiger als Linoleum, Kork oder Parkett. Etwas nachteilig ist aber das wenig natürlich Aussehen.    

Teppichboden

Der Teppichboden hat nach wie vor einen deutlichen Marktanteil, auch wenn andere Bodenbeläge wie beispielsweise Laminat zu ernsthaften Konkurrenten geworden sind. Teppichböden gibt es in verschiedenen Preisklassen und auch in den unterschiedlichsten Qualitäten.

Wichtig beim Kauf ist, darauf zu achten, dass der Teppichboden keine Inhaltsstoffe enthält, die die Raumluft belasten. 

Neben dem Preis gehört zu den wichtigsten Vorteilen, dass der Teppichboden warm und weich ist. Nachteilig ist jedoch, dass ein Teppichboden eher schwer zu reinigen ist und sich für Allergiker auch nur bedingt eignet. 

Als natürliche Alternative bieten sich Teppichböden aus Sisal an. Diese sind meist einfarbig, oft in dem charakteristischen gelb-braunen Naturton belassen, sehr haltbar und extrem robust. Nachteilig kann jedoch die raue und harte Oberfläche sein, durch die sie sich als Bodenbelag für beispielsweise ein Kinderzimmer eher nicht eignen.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber zum Thema Holz:

Thema: Die wichtigsten und häufigsten Bodenbeläge sowie deren Vor- und Nachteile in der Übersicht

Kommentar verfassen